Einsatz Archiv

Hier sind alle unsere Einsätze aufgelistet, welche wir bis 2022 abgearbeitet haben.

Einsätze vom 31.12.2016 bis zurück zum 01.01.2015

(31.12.2016) ELW2-Einsatz: Dachstuhlbrand in Moordorf

 

Am Silvesterabend wurden mehrere Feuerwehren der Gemeinde Südbrookmerland, die DRK-Bereitschaft Südbrookmerland und unser Einsatzleitwagen 2 zu einem Dachstuhlbrand nach Moordorf gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatten Nachbarn bereits mit einem Feuerlöscher schlimmeres verhindert, denn es brannte lediglich ein Kunststoffeinsatz in der Regenrinne. Dieser wurde entfernt.

Weiterhin wurden einige Dachziegel abgenommen, um Glutnester auszuschließen und noch einige schwelende Kunststoffreste abzulöschen. Da es sich rasch herausstellte, dass es sich nicht um einen tatsächlichen Dachstuhlbrand handelte, konnten einige der alarmierten Einheiten bereits auf der Anfahrt wieder umkehren sowie auch unsere ELW Besatzung.

 

Quelle: http://www.kfv-aurich-ev.de

(17.12.2016) ELW2-Einsatz: Personensuche in Popens

 

Am Samstagabend wurde eine 91jährige Frau aus dem Altenpflegeheim  der AWO in Aurich-Popens als vermisst gemeldet. Die Polizei forderte zur Suche nach der alten Dame Unterstützung an.

Gegen 21.00 Uhr wurden Einsatzkräfte der Feuerwehren Aurich, Haxtum und Wallinghausen sowie der in Middels stationierte Einsatzleitwagen des Landkreises Aurich alarmiert, ebenso wurden die DRK-Rettungshundestaffel Ostfriesland und die DRK-Bereitschaft Aurich in Marsch gesetzt.

Rund vier Stunden suchten die einzelnen Einheiten bei naßkalter Witterung die ihnen zugewiesenen Bereiche in der näheren und weiteren Umgebung ab. Die Suche blieb bislang ergebnislos und wurde gegen 01.00 Uhr zunächst abgebrochen. Am Sonntagmorgen soll über eine Fortsetzung der Suchmaßnahmen entschieden werden.

Der Verpflegungszug der Feuerwehr Middels versorgte die eingesetzten Kräfte mit Warm- und Kaltgetränken.

Nachtrag: Die Frau wurde am Sonntagnachmittag laut Mitteilung der Polizei angetroffen, sie soll wohlauf sein.

(23.10.2016) Verkehrsunfall, Westerloogerstraße

 

Am Sonntag Abend ereignete sich in der Nähe unseres Feuerwehrhauses auf der Westerloogerstraße ein Verkehrsunfall. Das Auto lag schräg im Graben, wodurch die Person vorerst als eingeklemmt gemeldet worden war.

Allerdings gelang es der Person noch vor dem Eintreffen der ersten Rettungskräfte das Fahrzeug zu verlassen. Als unser TLF als erstes Fahrzeug schnell die Einsatzstelle erreichte, konnte die betroffende Person bereits dem Rettungsdienst leicht verletzt übergeben werden.

Hiernach sperrten wir die Straße ab und leuchteten die Einsatzstelle für die Polizei aus.

Nachdem die Einsatzstelle dann der Polizei übergeben wurde, rückten wir wieder ein.

Zudem war die Feuerwehr Sandhorst mit dem dort stationierten Rüstwagen alarmiert worden. Dieser konnte die Anfahrt frühzeitig abbrechen.

(10.10.2016) Beseitigung einer Ölspur im Bereich B210

 

Am Montag, den 10.10.2016 entdeckte die Gruppe unseres Löschgruppenfahrzeugs (LF10) bei der zweimal im Jahr stattfindenden Hydrantenkontrolle eine große Öllache im Bereich der B210/ Ecke Hohehan. Es handelte sich hierbei um Hydrauliköl.

Die Gefahrenstelle wurde abgesichert und mit Ölbindemittel abgestreut, während gleichzeitig die Polizei informiert wurde. Diese übernahm sodann die Einsatzstelle und wartete auf das Eintreffen einer Spezialfirma, welche dann die endgültige Reinigung der betroffenen Fahrbahnfläche übernahm.

Hiernach konnte die Besatzung des LF10 dann die Kontrolle der Hydranten fortsetzen.

(27.09.2016) ELW2-Einsatz: Feuer an einem Wohngebäude in Riepe

(10.09.2016) ELW2-Einsatz: Fehlalarm in Sandhorst

(01.09.2016) ELW2-Einsatz: Brand einer Tischlerei in Aurich

 

Aus bislang ungeklärter Ursache kam es in der Nacht zum Donnerstag, gegen 02.00 Uhr, zu einem Großbrand in einer Tischlerei in Aurich am Hoheberger Weg. An die Tischlerei grenzt ein Wohnhaus.

Die beiden Bewohner konnten rechtzeitig durch einen Passanten alarmiert werden, der den Brand von der Straße aus entdeckt hatte. Beide verließen unverletzt die Wohnräume. Leichte Verletzungen am Sprunggelenk erlitt ein Feuerwehrmann im Rahmen der Löscharbeiten. Er wurde in das Auricher Krankenhaus gefahren, konnte dieses aber nach der ärztlichen Untersuchung wieder verlassen.

Ein Großaufgebot der Feuerwehren Aurich, Wallinghausen und Haxtum sowie Middels mit dem Einsatzleitwagen des Landkreises Aurich war im Einsatz, ebenso die DRK-Bereitschaft Aurich, die Untere Wasserbehörde und Mitarbeiter des Energieversorgers EWE.

Die Tischlerei wurde durch den Brand komplett zerstört. Um auch an die letzten Glutnester ablöschen zu können, hob ein Bagger das Brandgut aus dem Gebäude. Das Feuer griff auch auf das Wohnhaus über, das zurzeit nicht mehr bewohnbar ist. Der Sachschaden dürfte im sechsstelligen Bereich liegen.

Die Löscharbeiten dauerten bis in die Vormittagsstunden. Die Feuerwehren und die DRK-Bereitschaft Aurich waren mit rund 90 Kräften und etwa 15 Fahrzeugen im Einsatz.

Eingesetzt wurden die Feuerwehren Aurich, Haxtum, Wallinghausen, die DRK-Bereitschaft Aurich, sowie unser ELW-2!

(30.08.2016) ELW2-Einsatz: Dachstuhlbrand in Westerende

(28.08.2016) ELW2-Einsatz: Dachstuhlbrand in Großefehn

(24.08.2016) ELW2-Einsatz: Dachstuhlbrand in Walle

 

Kurz nach Mitternacht wurde unsere ELW2 Gruppe zu einem Dachstuhlbrand in Walle gerufen. Es war allerdings zu der Zeit lediglich eine Rauchentwicklung zu erkennen. Da aus einer Rauchentwicklung aber schnell ein Vollbrand entstehen kann, bereiteten wir schon einmal alles zur Ausfahrt des ELW2s vor. Nach kurzer Zeit konnte der Einsatz aber abgebrochen werden, da die Kameraden der Feuerwehr Walle schnell vor Ort waren und das Feuer als gelöscht vermelden konnten. Hiernach konnten wir wieder einrücken.

(20.08.2016) Drohende Heuselbstentzündung

 

Um 21.42 Uhr schlugen unsere Melder alarm!
Nach mehreren Temperaturmessungen von gelagerten Heurundballen, war der Wert innerhalb der Ballen bei über 70 Grad Celsius. Da die Temperatur nicht sank, sondern anstieg, wurden wir als "Brandwache" alarmiert um beim Ausfahren der Rundballen die Sicherheit zu gewährleisten. Bei diesen hohen Temperaturen steht das Heu nämlich kurz vor einer Selbstentzündung.

(15.07.2016) ELW2-Einsatz: Feuer in einem landwirtschaftlichen Gebäude in Ostgroßefehn

 

Mitten in der Nacht wurde unsere ELW2 Gruppe zu einem Feuer in Ostgroßefehn alarmiert. Nachdem wir ausgerückt waren konnten wir allerdings die Einsatzanfahrt abbrechen, da das Feuer schnell eingedämmt werden konnte.

(26.06.2016) ELW2-Einsatz: Kellerbrand in Aurich

 

Am Abend wurde unsere ELW2 Gruppe um ca. 20.00 Uhr zu einem Kellerbrand in Aurich in der Popenser Straße gerufen. Bei der Ankunft am Einsatzort konnte glücklicherweise "Feuer aus" gemeldet werden, wodurch wir sofort wieder abrücken konnten.

(17.06.2016) ELW2, Verpflegungszug: Gefahrguteinsatz in Riepe

 

Am nachmittag mussten unser Versorgungstrupp, sowie unser ELW2 zu einem Gefahrguteinsatz in Riepe ausrücken. In einem Betrieb kam es offenbar zu einer fehlerhaften Befüllung eines Behälters, sodass Natronlauge mit Eisen(III)-chlorid-sulfat-Lösung reagierte. Betroffen war ein Behälter mit 20.000 Liter Inhalt.

Unser ELW2 unterstütze mithilfe des ELW1 aus Ihlow die Einsatzleitung und entlastete damit die Leitstelle. Unser Verpflegungszug sorgte für die ausreichende Versorgung der über 200 Einsatzkräfte, sowie der rund 50 Einsatzkräfte des nachgeforderten Gefahrgutzugs Wittmund mit Heiß- und Kaltgetränken und warmen Speisen.

(13.06.2016) Wasserschaden nach starken Regenfall

 

Gegen 19.46 Uhr wurden wir zu einem gefluteten Keller in Langefeld gerufen. Der Keller, sowie die Auffahrt und der Graben vor dem Wohngebäude standen unter Wasser. Mithilfe von Tauchpumpen und einen Wassersauger wurde der Keller und die Auffahrt wieder trocken gelegt. 

25: (07.06.2016) ELW2-Einsatz: Flächenbrand in Spetzerfehn

(04.06.2016) Segelflugzeug abgestürzt

 

Am Samstag nachmittag ist ein Segelflugzeug im Bereich des Hengstmoorweges abgestürzt. Die beiden Insassen konnten noch aus eigener Kraft aussteigen und waren scheinbar nicht verletzt. Daher brauchten wir, sowie die zusätzlich alarmierten Feuerwehren Aurich und Plaggenburg nicht eingreifen.

(04.06.2016) ELW2-Einsatz: Großbrand einer Werkstatt mit Wohngebäude in Wiesmoor

 

Am Samstag vormittag machten die DMEs der Mitglieder der ELW2-Gruppe wieder lärm. Eine Werkstatt mit einem anliegenden Wohnbereich geriet in Brand. Hierbei vernichteten die Flammen die Werkstatt komplett und einen Großteil des Wohngebäudes. Die Feuerwehren Wiesmoor und Marcardsmoor, sowie unser ELW2 wurden hierzu alarmiert.

22: (31.05.2016) ELW2-Einsatz: Küchenbrand in Aurich

 

Einsatz Nr. 2 für unsere ELW2-Gruppe am Dienstag: Auch dieses mal brauchten wir nicht ausrücken, da es sich lediglich um angebranntes Essen hielt, welches eine gesammte Doppelhaushälfte unter Rauch setzte, wodurch man annahm, dass es sich um einen größeren Brand hielt.

(31.05.2016) ELW2-Einsatz: Wohnhausbrand geht glimpflich aus

 

Am Dienstag nachmittag wurde unsere ELW-Gruppe zu einem Wohnhausbrand in Aurich alarmiert, der sich allerdings als Rauchentwicklung durch angebranntes Essen herausstellte. Daher war es nicht mehr erforderlich, dass unser ELW2 zur Einsatzstelle ausrückt.

(21.05.2016) ELW2-Einsatz: Personensuche in Spetzerfehn

 

Am Samstag nachmittag wurde unsere ELW-Gruppe zur Unterstützung der Polizei bei einer Personensuche in Spetzerfehn alarmiert. Zum Glück konnte die Einsatzanfahrt abgebrochen werden, da das gesuchte Kind frühzeitig wohlbehalten gefunden werden konnte.

(14.05.2016) Feuer in einem Wohngebäude in Langefeld

 

In der Nacht zum Sonnabend kam es zu einem Brand im Obergeschoß eines Wohnhauses am Esenser Postweg in Langefeld. Gegen 01.30 Uhr wurden die Feuerwehren Middels, Plaggenburg und Aurich mit der Drehleiter, sowie der Rettungsdienst und die DRK-Bereitschaft Aurich alarmiert.

Sofort gingen Kräfte unter Atemschutz im Innenangriff vor, die nach dem Eintreffen der Drehleiter von außen unterstützt wurden. Ein Teil des Daches musste abgedeckt werden, um nach eventuellen Glutnestern zu schauen. Kräfte der DRK-Bereitschaft betreuten derweil betroffene Hausbewohner.

(11.05.2016) Flächenbrand in einem Waldgebiet in Brockzetel

 

Am Abend wurden wir zur Unterstützung der Feuerwehr Brockzetel zu einem Flächenbrand in einem Waldgebiet alarmiert. Die betroffene Fläche war größer als es anfangs zu sehen war. Da die nächste Wasserentnahmestelle weit entfernt war wurde ein Pendelverkehr mit 3 Fahrzeugen, die jeweils mit einem Tank ausgerüstet waren eingesetzt.

Aufgrund der warmen Temperaturen wurde zusätzlich unser Küchentrupp alarmiert um die rund 40 Einsatzkräfte mit kalten Getränken zu versorgen.

(06.05.2016) ELW2-Einsatz: Dachstuhlbrand in Sandhorst

(05.05.2016) ELW2-Einsatz: Dachstuhlbrand in Ihlow

(20.04.2016) ELW2-Einsatz: Dachstuhlbrand in Großefehn

 

Erneut wurde unsere ELW2-Gruppe nach Großefehn alarmiert. Innerhalb weniger Minuten konnte der Einsatz für uns allerdings abgebrochen werden.

(19.04.2016) ELW2/Verpflegungszug-Einsatz: Großbrand in Großefehn

 

Am Dienstag Abend geriet ein Wohngebäude, an welches noch eine Spielothek angebaut war in Brand. Hierzu wurde unsere ELW2-Gruppe alarmiert. Schon nach kurzer Zeit mussten die Atemschutzgeräteträger, die in dem Gebäude eingesetzt waren flüchten, da es zu einer Rauchgaszündung kam, wodurch das gesammte Gebäude innerhalb kurzer Zeit in Flammen stand. Zwei Feuerwehrleute aus Holtrop erlitten dabei leichte Brandverletzungen. Nachdem sie zur Untersuchung vom DRK ins Krankenhaus gefahren wurden, wurden sofort weitere Feuerwehren nachgefordert. Nach sehr langen Löscharbeiten gelang es das Feuer einzudämmen. Für die Versorgung der rund 150 Einsatzkräfte wurde unser Verpflegungszug alarmiert. Erst in der Nacht konnten die ersten Einsatzkräfte abrücken.

(13.04.2016) Schwerer Verkehrsunfall in Brockzetel

 

Am Mittwoch nachmittag kam es zu einem Verkehrsunfall in Brockzetel. Zwei Personen waren mit einem PKW von der Straße abgekommen und in einen Graben gelandet. Eine der beiden Personen konnte das Fahrzeug nicht mehr aus eigener Kraft verlassen. Daher wurden wir zusammen mit den Feuerwehren Brockzetel und Sandhorst mit dem Einsatzstichwort "schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person" alarmiert. Der PKW wurde wieder auf die Straße gezogen damit die zweite Person das Fahrzeug verlassen konnte. Beide Insassen wurden vorsorglich vom Rettungsdienst in eine Klinik gefahren.

(26.03.2016) Schwerer Verkehrsunfall, eingeklemmte Person

 

In der Nacht zu Ostersonntag wurden wir erneut alarmiert. Dieses mal zu einem schweren Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person.

 

Auf der B210 war im Bereich der Sandhorster Mühle ein PKW von der Straße abgekommen, gegen einen Baum geprallt und anschließend direkt an einer Grundstückszufahrt, hochkant auf der Fahrerseite, in einem Graben liegen geblieben. Hierzu rückten wir mit unserem TLF und unseren LF10, sowie die Feuerwehr Sandhorst mit ihrem Rüstwagen aus.

Die Bergung der schwer verletzten Person erwies sich als sehr schwierig, da die Fahrerseite nicht zugänglich war. Mit vielen verschiedenen Rettungsgeräten konnte die verletzte Person nach einer Stunde als geborgen gemeldet werden.

 

Zum Transport wurde ein Rettungshubschrauber angefordert, der aufgrund der engen Platzverhältnisse am Einsatzort auf einem Parkplatz im Industriegebiet Nord landen musste. Unser LF10 sorgte mit Hilfe der Polizei für eine auszureichende Markierung und Ausleuchtung des Landeplatzes für den Hubschrauber. Mit einem RTW wurde der Patient zum Rettungshubschrauber transportiert.

 

Nach ca. 2 Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

(26.03.2016) Feuerschein durch Osterfeuer

 

Um 20.28 Uhr wurden wir gemeinsam mit der Feuerwehr Plaggenburg zu einem angeblich brennenden Haus in Dietrichsfeld alarmiert.
In einem Gebäude habe man ein Feuerschein gesehen. Dies erwies sich allerdings als eine optische Täuschung, da sich ein brennendes Osterfeuer in den Fensterscheiben spiegelte. Nach einer Kontrolle mit der Wärmebildkamera konnten wir die Einsatzstelle wieder verlassen.

(08.03.2016) Auslaufende Betriebsstoffe

 

Am Mittwoch Vormittag wurden wir um 10.05 Uhr zu einer technischen Hilfeleistung alarmiert. Bei einem Abbiegevorgang eines PKWs an der Ecke Schwarzer Weg / B210 hatte das Auto offensichtlich einen technischen Defekt, wodurch Betriebstoffe ausliefen. Mit einem Ölbindemittel konnten wir die Betriebsstoffe entfernen.

(02.03.2016) Feuer in Küche, Brockzetel

 

Am Mittwoch Abend wurden wir gemeinsam mit der Feuerwehr Brockzetel um ca. 20.50 Uhr zu einer brennenden Dunstabzugshaube in einer Küche in Brockzetel gerufen. Die Dunstabzugshaube wurde von dem Feuer völlig zerstört, konnte allerdings vom Bewohner rechtzeitig gelöscht werden. Unsere Aufgabe bestand darin, die Küche noch einmal mit der Wärmebildkamera abzusuchen und das Haus rauchfrei zu machen. Vorsorglich wurde noch ein RTW (Rettungswagen) angefordert, da bei dem Bewohner der Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation bestand.

(27.02.2016) Ausgelöste Brandmeldeanlage

 

Um 19.20 Uhr wurden wir zu einer ausgelösten BMA in einem gastronomischen Betrieb an der Esenser Str. gerufen. Nach der Erkundung des Gebäudes schien ein technischer Defekt auslöser des Alarms gewesen zu sein. Hiernach konnten wir mit unserem TLF und dem LF10 wieder einrücken und damit den Einsatz beenden.

(25.02.2016) Erneutes Feuer am gleichen Wohngebäude

 

Bereits um 08.27 Uhr mussten wir erneut zum gleichen Einsatzort ausrücken, da der Kamin wieder brannte. Nach unseren Erkenntnissen wurde der Kamin ein zweites mal an gleicher Stelle angezündet.
(siehe Einsatz (25.02.2016) Feuer an einem Wohngebäude)

(25.02.2016) Feuer an einem Wohngebäude

 

Gleich drei Feuerwehren wurden am frühen Donnerstag Morgen um kurz nach 05.00 Uhr zu einem Zimmerbrand im Ortsteil Spekendorf alarmiert. Die niedrigen Temperaturen sorgten für einen erschwerten Weg zum Feuerwehrhaus, als auch zum Einsatzort, da die Straßen sehr glatt waren. Nachdem das TLF und kurz danach das LF10, sowie die Drehleiter der Feuerwehr Aurich und das TLF der Feuerwehr Plaggenburg ausgerückt waren, konnten die Einsatzkräfte unseres TLFs das Feuer schon von weitem erkennen. Vorerst vermutete man dass, das Gebäude bereits lichterloh brannte. Doch dann konnte man erkennen, dass es sich lediglich um einen Kamin für den Außenbereich handelte, der direkt an der Hauswand stand und sehr stark brannte. Ein Übergreifen des Feuers auf das Wohngebäude konnte durch den schnellen Einsatz verhindert werden. Mit Hilfe der Wärmebildkamera und einer Steckleiter wurde noch einmal das Dach nach eventuellen Glutnästern und Beschädigungen kontrolliert.
Nach ca. 1,5 Stunden konnte der Einsatz dann beendet werden. 

(10.02.2016) ELW2-Einsatz: Personensuche in Wiesens

 

Um 16.49 Uhr wurde unsere ELW2-Besatzung zu einer Personensuche in Wiesens alarmiert. Treffpunkt war nach der Alarmierung vorerst das Feuerwehrhaus der FFW Wiesens. Hiernach wurde gemeinsam mit der Polizei, der FFW Wiesens, Aurich und Sandhorst die Lage und das Vorgehen besprochen. Die FFW Sandhorst suchte mit ihrem Boot auf einem öffentliches Gewässer, während die anderen Einsatzkräfte auf den Straßen nach der vermissten Person suchten. Nach einer ca. 30 Minuten langen Suche konnte die vermisste Person glücklicherweise gefunden werden. Nachdem alle Fahrzeuge und Gerätschaften wieder einsatzbereit in ihren Feuerwehrhäusern zurückgekehrt waren, konnte der Einsatz nach ca. 2,5 Stunden beendet werden.

04: (26.01.2016) Auslaufende Kraftstoffe nach erneutem VU, B210

(15.01.2016) Auslaufende Kraftstoffe nach VU auf der B210

 

Um 15.35 Uhr wurden wir zu einem Einsatz auf der B210 gerufen. Auf der Kreuzung "Langefeld-Ogenbargen" hatte sich ein Unfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen ereignet. Hiernach lief Öl aus, welches wir mit einem sogenannten "Ölbindemittel" beseitigt haben. Hiernach konnten wir die Einsatzstelle wieder verlassen.

Es waren unser TLF sowie unser MTF im Einsatz. Außerdem war der Rettungsdienst mit einem RTW (Rettungswagen) und die Polizei vor Ort.

(06.01.2016) ELW2-Einsatz: Brand in einer Gärtnerei in Wiesmoor

 

Um 14.06 Uhr wurde unser ELW2 zu einem Brand in einem Betriebsgebäude einer Gärtnerei in Wiesmoor alarmiert. Da sich der Brandherd in einem sehr weit hinten gelegenen Gebäudetrakt befand und sehr viele andere Gebäude, sowie Gerätschaften im Weg standen, dauerte es einige Zeit bis die Einsatzkräfte am Brandherd angelangt waren um mit den Löscharbeiten beginnen zu können. Aufgrund der sehr schwierig erreichbaren Brandstelle, konnte man sich im vornherein sehr schlecht vorstellen wie weit sich das Feuer bereits ausgebreitet hatte. Teile einer leicht brennbaren Isolierungsmatte an der Decke waren bereits in Flammen.

Als unser ELW2 die Einsatzstelle dann erreichte, hatte man das Feuer bereits unter Kontrolle. Die Feuerwehren Wiesmoor und Marcardsmoor konnten schlimmeres verhindern und wir konnten wieder die Heimreise antreten.

(05.01.2016) ELW2-Einsatz: Personensuche in Aurich

 

Um 19.38 Uhr wurde unser ELW2 zu einer Personensuche in Aurich gerufen. Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und Dunkelheit wurde eine Person vermisst, die jedoch glücklicherweise kurz nach der Alarmierung wohlbehalten aufgefunden wurde. Alle alarmierten Einsatzkräfte mussten deshalb nicht mehr ausrücken.  

 
 

(28.12.2015) ELW2-Einsatz: Scheinbar brennendes Wohngebäude in Wiesmoor

 

Am frühen Montag Morgen kam die Meldung, dass ein Wohngebäude in Wiesmoor brennen sollte. Angeblich sei Rauch sichtbar gewesen. Kurze Zeit später wurde aber klar, dass es sich hier um einen Fehlalarm handelte. Hierdurch konnte die Leitstelle Ostfrießland allen alarmierten Einsatzkräften einen "Einsatzabbruch" auf die Meldeempfänger schicken.

(28.12.2015) ELW-Einsatz: Brennendes Gebäude in Sandhorst

 

Gegen 02.30 Uhr wurde unser ELW2 zu einem brennenden Gebäude in Sandhorst gerufen. Nach kurzer Zeit konnte das Feuer in dem Scheunentrakt unter Kontrolle gebracht werden. Dadurch konnten wir schon auf der Anfahrt zum Einsatzort umdrehen. Für die Sandhorster Wehr dauerte der Einatz allerdings noch ein par Stunden länger, da das Brandgut in dem Scheunentrakt nach und nach mit einem Bagger herausgeholt und abgelöscht werden musste. 

(21.12.2015) Technische Hilfeleistung nach Verkehrsunfall

 

Um ca. 10.30 Uhr wurden wir zu einem Verkehrsunfall in Spekendorf alarmiert. Vor Ort haben wir den Rettungsdienst bei der Bergung der verletzten Person unterstützt. Die Person war nicht eingeklemmt, allerdings schwer verletzt.
Hiernach konnten wir die Einsatzstelle wieder verlassen.

(13.12.2015) ELW2-, Küchentrupp-Einsatz: Großbrand in Entsorgungsbetrieb

 

Um 18.28 Uhr wurde unsere ELW2-Besatzung zu einem brennenden Betriebsgebäude in Großefehn gerufen. Schon auf der Anfahrt des ELWs stellte sich heraus, dass es sich um eine Lagerhalle eines Entsorgungsbetriebes handelte, die bereits in Vollbrand stand. Aufgrund dieser Informationen wurden sofort zusätzliche Einsatzkräfte alarmiert. Wegen der starken Rauchentwicklung wurden Rundfunkdurchsagen veranlasst und KATWARN wurde für bestimmte Bereiche in der Umgebung ausgelöst. Auch die B72 musste zeitweise gesperrt werden. Die Löscharbeiten dauerten bis in die Morgenstunden an. Unser Küchentrupp sorgte für die Versorgung der über 200 Einsatzkräfte mit Bohnensuppe, sowie Kalt- und Heißgetränke.
Die Feuerwehr Sandhorst führte mit ihrem Gefahrgutzug Schadstoffmessungen durch.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Aurich-Oldendorf, Akelsbarg-Felde-Wrisse, Holtrop, Ostgroßefehn, Strackholt, Timmel, West-/Mittegroßefehn & Ulbargen, Wiesmoor, Sandhorst und die DRK-Bereitschaft Aurich, sowie von uns der ELW2 und die Küche.

(13.12.2015) ELW-Einsatz: Dachstuhlbrand in Bedekaspel

 

Gegen 14.00 Uhr wurde unsere ELW2-Besatzung zu einem Dachstuhlbrand in Bedekaspel alarmiert. Kurz nach der Ankunft unserer ELW2-Gruppe war das Feuer schon unter Kontrolle. Auch ein ELW1 war vor Ort und konnte den Einsatz ohne Probleme abarbeiten, wodurch wir wieder abrücken konnten.

(26.11.2015) Ausgelöste BMA

 

Am Donnerstag Vormittag wurden wir zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem gastronomischen Betrieb in Middels gerufen. Glücklicherweise konnten wir schnell herausfinden, dass es sich hierbei um einen Fehlalarm handelte, wodurch der Einsatz schnell abgebrochen werden konnte.

(22.11.2015) ELW-Einsatz: Zimmerbrand in Ostgroßefehn

 

Um 01.12 Uhr wurde unsere ELW2-Besatzung zu einem Wohnhausbrand in Ostgroßefehn alarmiert. Vorerst war die Lage unklar. Nach kurzer Zeit konnten die Einsatzkräfte vor Ort allerdings feststellen, dass sich keine Person im Gebäude befand und dass es sich hierbei um ein brennendes Sofa handelte. Durch diese Informationen wurde der ELW2 nicht mehr benötigt und konnte hierdurch die Heimreise antreten.

(18.10.2015) Brennender Altkleidercontainer in Dietrichsfeld

 

Am frühen Sonntag Morgen um genau 04.10 Uhr wurden wir zusammen mit der Feuerwehr Plaggenburg zu einem brennenden Altkleidercontainer gerufen. Hierbei war nur unser TLF im Einsatz. Unser LF10 musste nicht mehr nachrücken.

(29.09.2015) Brennender Getreidehäcksler in Brockzetel

 

Gegen 18.30 Uhr geriet auf einem Feld am Düvelsmeerweg in Brockzetel ein Häcksler in Brand. Daraufhin alarmierte uns die Leitstelle zusammen mit der Feuerwehr Brockzetel. Dank eines Feuerlöschers konnte das Feuer bis zum Eintreffen der ersten Einsatzkräfte unter Kontrolle gehalten werden, wodurch wir nur noch Nachlöscharbeiten durchführen mussten.

(27.09.2015) ELW-Einsatz: Brennende Sträucher sorgen für Großalarm in Simonswolde

 

Zusammen mit den Feuerwehren aus Simonswolde, Ihlowerfehn, Ochtelbur und Riepe wurde unsere ELW-Besatzung zu einem Brand in einem landwirtschaftlichen Gebäude gerufen. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, konnte festgestellt werden, dass es sich hierbei nur um brennende Sträucher handelte, die in der Nähe des Gebäudes lagen.
Unsere ELW-Besatzung konnte dadurch die Einsatzanfahrt abbrechen und wieder einrücken.

(14.09.2015) Angeblicher Feuerschein an Windkraftanlage

 

Am Montag morgen wurden wir zusammen mit der Feuerwehr Plaggenburg zu einer Windkraftanlage in Pfalzdorf gerufen, bei der angeblich ein Feuerschein sichtbar gewesen sei. Nach langer Suche und Erkundung eines großflächigen Bereiches, konnte kein Feuer gefunden werden, wodurch die Einsatzkräfte wieder einrücken konnten.

(06.09.2015) ELW-Einsatz: Zimmerbrand in Wiesmoor

 

Am frühen Sonntag morgen wurde unsere ELW-Besatzung zu einen Zimmerbrand in Wiesmoor gerufen. Hier geht es zum Bericht!

(31.08.2015) ELW-Einsatz: Feuer in Küche in Ihlow

 

Starke Regenfälle und ein Feuer in Ihlow sorgten für einen schnellen und kurzfristigen Abbruch einer Einsatzübung unserer Feuerwehr, wobei auch der Einsatzleitwagen beteiligt war. (Weiteres zur Einsatzübung und dessen Ablauf unter "Aktuelles")
Als alle damit beschäftigt waren die Geräte möglichst schnell wieder einzuräumen gingen um exakt 20.03 Uhr die Melder der ELW-Besatzung. In Ihlow war ein Küchengerät in der Küche in Brand geraten, wobei eine starke Rauchentwicklung entstand. Innerhalb kurzer Zeit meldete unsere ELW-Besatzung die Anfahrt zum Einsatzort. Doch nach kurzer Zeit konnte die Anfahrt des ELWs abgebrochen werden, da die Feuerwehren vor Ort das Feuer schnell unter Kontrolle hatten und weitere Einsatzkräfte nicht notwendig waren.

(30.08.2015) Technische Hilfeleistung/Unterstützung der Polizei

 

Am Sonntagmittag wurden wir zur Unterstützung der Polizei gerufen. Die Polizei brauchte eine Leiter um einen besseren Blick in eine Wohnung zu bekommen. Angeblich sollte sich in dieser Wohnung eine Person aufhalten, deren Gesundheitszustand nicht klar war. Außerdem war sie über längere Zeit nicht erreichbar. Nach einiger Zeit öffnete die betroffende Person allerdings die Tür und wir konnten wieder mit unseren LF10 und unseren TLF einrücken.

(29.08.2015) ELW-Einsatz: Personensuche in Ihlow

 

Am Samstagabend war unser ELW2 ursprünglich auf dem Nachtflohmarkt in Simonswolde zur Unterstützung des DRK stationiert. Nicht weit entfernt in Ihlow startete eine Suche nach einer vermissten und gefährdeten Person. Daher wurde unsere ELW-Besatzung vom Nachtflohmarkt in Simonswolde abgezogen und in Ihlow stationiert. Nach einiger Zeit ergaben sich konkrete Hinweise, dass die gesuchte Person sich mittlerweile im Bereich des Auricher Ortsteils Rahe befinde. Daher wurde unser ELW2 nach Rahe versetzt. In Rahe wurde dann die Suche mit der Feuerwehr Haxtum, der Rettungshundestaffel und mit dem DRK fortgesetzt. Die Person konnte glücklicherweise unversehrt aufgefunden werden.
Nach 1.00 Uhr ging es dann mit unserer ELW2-Besatzung weiter auf dem Nachtflohmarkt in Simonswolde. 

(24.08.2015) Technische Hilfeleistung/Wasserrettung

 

Am Montag Abend war eine Person in einem Teich am Rossbarger Weg ertrunken. Die Person wurde von der Feuerwehr Sandhorst durch deren Bootsbesatzung geborgen. Hierbei leuchteten wir mit unserem TLF die Einsatzstelle ab. Unser LF10 war ebenfalls vor Ort.

(24.08.2015) ELW-Einsatz: Zimmerbrand in Wiesmoor

 

Am frühen Montag Morgen wurde unsere ELW-Besatzung zu einem ausgedehnten Zimmerbrand in Wiesmoor gerufen. Da sich keine Person mehr im Gebäude befand, konnten sich die Feuerwehren Wiesmoor und Marcardsmoor sofort auf die Brandbekämpfung konzentrieren, wodurch das Feuer zügig unter Kontrolle war und unsere ELW-Besatzung die Einsatzanfahrt beenden konnte.

(22.08.2015) ELW-Einsatz: Dachstuhlbrand in Timmel

 

Am Samstag Abend wurde ein Dachstuhlbrand in Timmel gemeldet, daher wurde von einem Großfeuer ausgegangen. Allerdings brannten nur einige Dachlatten, wodurch unsere ELW2-Besatzung die Anfahrt abbrechen konnte.

(09.08.2015) ELW-Einsatz: Gebäudebrand in Walle

 

Um 19.56 Uhr wurde unsere ELW-Besatzung zu einem Brand in einem landwirtschaftlichen Gebäude in Walle gerufen. Allerdings konnten die meisten Fahrzeuge, sowie unser ELW2 die Einsatzanfahrt abbrechen und umkehren. Die Feuerwehren Aurich, Haxtum und Walle waren an diesem Einsatz beteiligt.

(04.08.2015) ELW-Einsatz: Personensuche in Ihlow

 

Um 19.41 Uhr wurde unsere ELW-Besatzung zu einer Personensuche nach Ihlow gerufen. Treffpunkt war hierbei das Feuerwehrhaus in Ihlow.

Nach einer Lagebesprechung mit den Feuerwehren Ihlow und Simonswolde, der Rettungshundestaffel des DRK, und der Polizei, wurde unser ELW bei dem Feuerwehrhaus stationiert.

Außerdem wurde zusätzlich ein Polizeihubschrauber eingesetzt, da die abzusuchende ca. 380 Hektar große Waldfläche viele Freiflächen besaß. Zusätzlich mussten viele Siedlungsgebiete durchsucht werden. 

Unsere ELW-Besatzung kümmerte sich hierbei um die Lagekarten und den Funkverkehr, sodass alle Einsatzkräfte optimal eingesetzt werden konnten.

Damit mehr Wege auch in der Nacht abgesucht werden konnten, wurden die Feuerwehren Weene, Riepe und Ochtelbur mit jeweils einen MTF nachalarmiert.

Um ca. 23.00 Uhr konnte der Einsatz abgebrochen werden, da die erkrankte vermisste Person wohlbehalten aufgefunden wurde.

Die kurz zuvor eingetroffende BRH Rettungshundestaffel aus Wilhelmshaven musste nicht mehr in den Einsatz geschickt werden.

Nach einer kurzen Abschlussbesprechung konnten alle Einsatzkräfte den Heimweg antreten.

(28.07.2015) ELW-Einsatz: Vermuteter Zimmerbrand Wallinghausen

 

Um 16.50 Uhr wurde unsere ELW-Besatzung zusammen mit den Ortsfeuerwehren Aurich und Wallinghausen zu einem vermuteten Zimmerbrand in Wallinghausen gerufen. Als unser ELW das Feuerwehrhaus verlies wurde ein Einsatzabbruch gemeldet, da sich der Zimmerbrand nicht bestätigte.

(23.07.2015) ELW-Einsatz: Brennendes Wohngebäude in Aurich

 

Am frühen Donnerstag morgen um exakt 03.49 Uhr wurden die Feuerwehren Aurich, Wallinghausen, die Drehleiter der Feuerwehr Norden, die DRK-Bereitschaft Aurich und unsere ELW-Besatzung zu einem Brand in einen Mehrparteienhaus in Aurich gerufen. 
Da man über das Ausmaß des Feuers noch nichts Genaueres wusste und man im vornherein den Einsatzverlauf nicht absehen kann, wurde unser ELW2 vorerst am Busbahnhof in Bereitschaft gestellt um bei einer Ausbreitung des Feuers und bei dementsprechend noch mehr eingesetzten Fahrzeugen, vorbereitet zu sein. 
Zudem befanden sich eine 4-köpfige Familie und ein weiterer Bewohner noch im Gebäude, die durch das Feuer nicht in der Lage waren das Haus zu verlassen. Außerdem befand sich eine weitere Person auf dem Dach des Gebäudes. Sie war zuvor auf das Dach geflüchtet. Alle 6 Personen wurden rechtzeitig mit der Steckleiter und mit der Drehleiter gerettet. Die Drehleiter aus Norden, sowie unser ELW2 wurden letztendlich nicht mehr benötigt und konnten daher, nachdem das Feuer unter Kontrolle war, die Einsatzstelle verlassen.

(20.07.2015) ELW-Einsatz: Carport-Brand in Tannenhausen

 

Der zweite Einsatz an diesem Tag sollte unsere ELW-Besatzung am Nachmittag nach Tannenhausen führen. Allerdings hielt es sich hierbei nicht um einen Gebäude-Brand, sondern um einen eher kleineren Brand eines Carports, wodurch unsere Anfahrt zum Einsatzort nach nur 4 Kilometern abgebrochen werden konnte.

(20.07.2015) ELW-Einsatz: Ausgelaufendes Flüssig-Eisen im GZO, Uthwerdum

 

Um 11.09 Uhr wurde unsere ELW-Besatzung zu einem Brand im GZO-Gebäude in Uthwerdum alarmiert. In diesem Gebäude war flüssiges Eisen ausgelaufen. Nachdem die erste Ortsfeuerwehr vor Ort war, konnte festgestellt werden, dass weitere Einsatzkräfte, sowie unser ELW2 nicht mehr benötigt wurden. Daher konnte die Einsatzanfahrt in Aurich abgebrochen werden.

(16.07.2015) ELW-Einsatz: Großbrand in leerstehenden Gebäude

 

Am Donnerstag Abend wurde unsere ELW-Besatzung zu einem Großbrand in Extum alarmiert. Zuerst wurde vermutet, dass sich möglicherweise noch Personen im Gebäude befanden. Da sich diese Vermutung zum Glück nicht bestätigte und man sich auf den Löschvorgang konzentrieren konnte, hatten die 2 Ortsfeuerwehren Aurich und Walle das Feuer schnell unter Kontrolle, wodurch unser ELW auch nicht mehr benötigt wurde. Der Einsatz konnte nach kurzer Zeit beendet werden und unsere ELW-Besatzung konnte wieder einrücken. 

(07.07.2015) ELW-Einsatz: Brand eines Pkws in Scheunennähe

 

In Münkeboe geriet am Mittwoch ein Pkw-Oldtimer in Brand. Da dieser in der Nähe eines Reetgedeckten Landhauses stand, wurde der Einsatz zunächst als Großbrand eingestuft. Da das Feuer schnell eingedämmt werden konnte, konnte der ELW die Anfahrt beenden und somit den Einsatz abbrechen.

(05.07.2015) ELW-Einsatz: Brandstiftung im Rohbau, Wiesmoor

 

Am Sonntagnachmittag wurden Materialien in dem Rohbau angesteckt. Nachbarn wurden auf das Feuer aufmerksam. Zusätzlich zu den Feuerwehren Marcardsmoor und Wiesmoor wurde unsere ELW-Besatzung alarmiert. Allerdings war das Feuer kleiner als gedacht und unsere ELW-Besatzung musste nicht mehr ausrücken. 
Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. Sachdienliche Hinweise werden an die Polizei in Aurich unter 04941/606-215 erbeten.

(04.07.2015) ELW-Einsatz: Großbrand im Rundballen-Feldlager

 

Aufgrund des Stichwortes "Großbrand" wurde unsere ELW-Besatzung mit den Feuerwehren Akelsbarg-Felde Wrisse, Holtrop, West- Mittegroßefehn & Ulbargen, Strackholt und Marcardsmoor zu brennenden Rundballen in Akelsbarg alarmiert.
Da der ELW nicht mehr notwendig war, brauchte unsere ELW-Besatzung nicht ausrücken.

(03.07.2015) ELW-Einsatz: Großbrand bei schwerem Gewitter

 

Bei dem schweren Gewitter geriet ein landwirtschaftliches Anwesen in Westersande in Brand. Um ca. 02.55 Uhr wurden mehrer Feuerwehren, wie auch unsere ELW-Besatzung alarmiert. Der Scheunenteil des Anwesens stand bei Eintreffen der Feuerwehren in Vollbrand. Ein Übergreifen des Feuers auf den Wohntrakt konnte verhindert werden. Menschen und Tierleben waren nicht in Gefahr. 

(02/03.07.2015) Personensuche Wallinghausen

 

Im Rahmen einer Suche nach einer vermissten Person im Raum Wallinghausen bat die Polizei Aurich am Donnerstag um Unterstützung durch die Feuerwehr, das konkrete Suchgebiet war der dortige Wald. Ab nachmittags wurden bis zum Eintreffen der Dunkelheit durch Kräfte der Feuerwehr Wallinghausen und mehrerer Rettungshunde, u.a. der DRK-Rettungshundestaffel Ostfriesland, Teile des Waldgebietes ergebnislos abgesucht. Am Freitagnachmittag wurde die Suche fortgesetzt. Rund 100 Einsatzkräfte aus allen zehn Auricher Wehren durchkämmten in Suchketten großflächig den Wald. Hierbei wurde der Vermisste dann leblos aufgefunden und an die Polizei übergeben. Auch Kräfte der DRK-Bereitschaft Aurich waren an beiden Tagen an der Einsatzstelle, u.a. zur Absicherung der Einsatzkräfte im Hinblick auf die herrschenden hohen Temperaturen.

 

Hierbei wurde unser ELW, unsere Küchen-Besatzung mit dem GWL und unsere 2 MTFs eingesetzt.

(02.07.2015) ELW-Einsatz: Flächenbrand in Sandhorst

 

Am Donnerstag nachmittag wurde unsere ELW-Besatzung zu einem großen Flächenbrand in Sandhorst alarmiert. Dieser Flächenbrand war allerdings kleiner als angenommen und konnte von dem anliegenden Landwirt mit seinen Helfern gelöscht werden, wodurch alle Einsatzkräfte den Einsatz beendet konnten.

(30.06.2015) Alarm in Gewerbebetrieb in Langefeld

 

Um ca. 23.45 Uhr wurden wir zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einen Möbelhaus in Langefeld alarmiert. Als unser TLF vor Ort war und das Gebäude erkundet hatte, konnte der Einsatz wieder abgebrochen werden, da nicht festgestellt werden konnte, wieso die BMA ausgelöst wurde.

(28.06.2015) ELW-Einsatz: Feuer in einem Neubau, Wiesmoor

(28.06.2015) ELW-Einsatz: Gebäudebrand, Moorhusen

 

In der Nacht zu Sonntag geriet ein Gebäude in Moorhusen in Brand. Da vorher noch unklar war ob sich noch Personen im Gebäude befanden, wurden die Ortsfeuerwehren Münkeboe-Moorhusen, Oldeborg, Uthwerdum, Victorbur, die DRK-Bereitschaft Südbrookmerland sowie unsere ELW2 Besatzung gegen 01.10 Uhr alarmiert. Menschen waren durch das Feuer letztlich nicht gefährdet und der Einsatz konnte gegen 04.00 Uhr beendet werden.

(14.05.2015) Pkw in Gewässer

 

Um 17.03 Uhr alarmierte uns die Leitstelle Ostfrießland. Ein Fußgänger sah in einem abgelegenen Teich am Wiedbrooker Weg ein Pkw, der am Vortag laut Aussage des Fußgängers, nicht da war.
"Technische Hilfeleistung, Verkehrsunfall, eingeklemmte Person im Wasser"
Mit diesen Informationen machten wir uns schnell auf dem Weg zur Einsatzstelle, wo bereits ein RTW und die Polizei vorort waren. Es stellte sich heraus, dass sich das Fahrzeug schon mehrere Stunden im Wasser befand.
Etwas später traf die Feuerwehr Sandhorst mit dem Rüstwagen und einem MTF mit Anhänger und Boot, die DLRG mit Rettungstaucher und die Polizei mit einem Rettungstaucher ein.
Das Boot wurde mit den Feuerwehrmännern zu Wasser gelassen. Hiernach wurde zuerst das Auto erkundet. Schnell stellte man fest dass sich, wie vorher schon stark vermutet, keine Person im Pkw befand. Nach der Erkundung wurde das Kennzeichen festgestellt, mitdem die Polizei den Fahrzeughalter feststellen konnte. Hierbei wurde klar, dass der Pkw als gestohlen gemeldet wurde. Zeitgleich gingen die Rettungstaucher ins Wasser um das Gewässer zu erkunden. Nach langer Suche im Auto und in der Umgebung konnte keine Person gefunden werden. Nachdem der Pkw mit einem Abschleppwagen aus dem Gewässer gezogen wurde, konnten alle Einsatzkräfte wieder abrücken.

17: (02.05.2015) ELW-Einsatz: Feuer in Wohngebäude

(27.04.2015) ELW-Einsatz: Feuer an Dachterasse

 

Am Montag-Mittag wurde unsere ELW-Besatzung von der Leitstelle Ostfrießland alarmiert. In Theene brannte eine Überdachung, die schnell von der Ortsfeuerwehr Wiegboldsbur gelöscht wurde, sodass die restlichen Einsatzkräfte sowie unsere ELW-Besatzung wieder abrücken konnten.

(19.04.2015) Ausgelöste BMA

 

Um ca. 10.00 Uhr wurden wir zu einer durch Rauch ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Hotelbetrieb alarmiert. Als unsere TLF-Besatzung vor Ort war, konnten wir feststellen, dass es sich um einen Smoker (Barbecue-Grill) handelte, der einen Täuschungsalarm durch den starken Rauch verursachte. Nachdem die BMA wieder zurückgestellt wurde, konnte der Einsatz beendet werden.

(17.04.2015) ELW-Einsatz: Angebliches Feuer in Verbrauchermarkt

 

Bei dem 2. Einsatz am Freitag Abend handelte es sich zum Glück um einen Täuschungsalarm. Passanten hatten einen Geruch von verbranntem Gummi und Rauch über dem Verbrauchermarkt wahrgenommen und daraufhin einen Notruf abgesetzt. Nachdem die Ortsfeuerwehr Aurich, das DRK und die Polizei mit mehreren Fahrzeugen eintrafen, wurde bei der Begehung und Erkundung des Gebäudes kein Feuer festgestellt. Auch die umliegenden Gebäude wurden kontrolliert, wo sich ebenfalls kein Feuer bestätigte. Zudem war auch kein Rauch bzw. Geruch von verbranntem Gummi zu sehen oder zu riechen. Hiernach konnte der Einsatz abgebrochen werden.

(17.04.2015) ELW-Einsatz: Flächenbrand anstatt Großbrand

 

Am Freitag Abend wurde unsere ELW-Besatzung zu einem Großbrand in Wiesmoor alarmiert. Nach dem Eintreffen der Feuerwehr Wiesmoor, konnte festgestellt werden, dass es sich lediglich um einen kleinen Flächenbrand handelte, sodass unsere ELW-Besatzung die Anfahrt abbrechen konnte.

(31.03.2015) Sturmschaden/ELW-Einsatz

 

Um 16.12 Uhr wurden wir zu einem Sturmschaden gerufen. Es drohten Dachteile eines Möbelhauses in Langefeld auf die Straße zu stürzen. Unsere TLF-Besatzung war schnell mit der zusätzlich alarmierten Feuerwehr Plaggenburg vor Ort. Nachdem 2 Feuerwehrmänner das Dach kontrollierten wurde sichtbar, dass sich schon viele Dachteile gelöst hatten. Nachdem unsere LF-10-Besatzung nachgekommen war, wurde klar, dass noch mehr Dachteile eine Gefahr darstellten und gesichert werden mussten. Zeitgleich trafen 3 unserer Kameraden mit dem MTF ein. Die Antwort auf die Frage: "Wie sichern wir die Dachteile?" wurde schnell geklärt. Sandsäcke eines naheliegenden Landwirts sollten die maroden, alten Dachteile sichern, wodurch sich 4 unserer Kameraden mit dem gerade eingetroffenden MTF auf dem Weg ins Feuerwehrhaus machten um mit unseren GW-Logistik die Sandsäcke zu holen. Nachdem der Landwirt gefragt wurde und die Sandsäcke aufgeladen waren, ging es wieder zurück zum Einsatzort. Innerhalb kurzer Zeit wurden alle betroffenen Dachteile gesichert, wodurch sie keine Gefahr mehr darstellten. Hiernach konnte der Einsatz beendet werden.

Zeitgleich war unsere ELW-Besatzung durch die zahlreichen Sturmschäden in der Umgebung im Einsatz. Nachdem wir unseren Einsatz beendet hatten konnte die ELW-Besatzung ihren Einsatz auch beenden, da der Sturm nachließ und keine Sturmschäden mehr auftraten. 

(18.03.2015) Feuer in Gartenhaus

 

Um 16.10 Uhr wurden wir zu einem kleinen Feuer in einem Gartenhaus gerufen. Da unsere TLF-Besatzung schnell vor Ort war, konnte unser LF10, der als 2. Fahrzeug ausgerückt war, wieder umkehren und der Einsatz somit beendet werden. 

(13.03.2015) ELW-Einsatz: Personensuche

 

Am Freitag, den 13. wurde unsere ELW Gruppe zu einer Personensuche alarmiert. Nach einiger Fahrzeit konnte die Besatzung des ELWs wieder zurück kehren, da die gesuchte Person gefunden wurde und somit der Einsatz abgebrochen werden konnte.

(02.03.2015) ELW-Einsatz: Personensuche

 

Um ca. 10.00 Uhr wurde unsere ELW Gruppe zur Personensuche in Thene alarmiert. Kurze Zeit später wurde der Einsatz allerdings abgebrochen, sodass unser ELW das Feuerwehrhaus nicht verlassen musste.

(30.01.2015) Tragehilfe für den Rettungsdienst

 

Um 16.32 Uhr wurden wir zur Unterstützung des Rettungsdienstes alarmiert.

(21.01.2015) Ausgelöste BMA in Langefeld

 

Um 05.23 Uhr wurden wir zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in Langefeld gerufen. Nach kurzer Zeit stellte sich heraus, dass es sich hierbei um einen Fehlalarm handelte. Aus unerklärten Gründen hatte ein Melder die BMA ausgelöst.

(18.01.2015) Schwerer Verkehrsunfall B210

 

Um 12.08 Uhr wurden wir zu einem Verkehrsunfall auf der Esenser Straße alarmiert. Nachdem unser TLF und unser LF10 das Feuerwehrhaus verlassen hatten, sperrte unser MTW die B210. Außer uns wurde zudem noch die Feuerwehr Sandhorst alarmiert. Zuvor war ein Auto frontal gegen einen Baum gefahren. Da das Auto in den Graben zu rutschen drohte, musste es mit einer Arbeitsbühne aus Holzplanken gesichert werden. Anschließend musste das Dach entfernt werden um die Person zu befreien. Nach ca 1 Stunde konnte der Einsatz beendet werden.

(15.01.2015) ELW Einsatz - Vermisstensuche, Westerende-Kirchloog

 

Am späten Donnerstag Nachmittag wurde unser ELW 2 zu einer Personensuche im Bereich Westerende-Kirchloog alamiert. Nach einer großen Suchaktion mit mehreren Einsatzkräften, die leide erfolglos endete, wurde die Suche um kurz nach 22:00 Uhr abgebrochen.

 

Update: Die gesuchte Person wurde am Freitag Mittag gefunden!

Infos unter www.kfv-aurch-ev.de

(14.01.2015) Ölspurbeseitigung

 

Um 21.10 Uhr wurden wir zu einem kleinen Ölschaden in Spekendorf im Bereich der Ardorferstraße gerufen. Nachdem wir mit unserem TLF und unserem LF10 am Einsatzort eintrafen, stellten wir fest, dass offensichtlich zuvor ein Pkw wegen der Glätte in einen Graben gerutscht war, wobei dieser Öl verloren hatte. Nachdem die Untere Wasserbehörde und die Polizei eingetroffen waren, konnten wir den Einsatzort verlassen und somit den Einsatz beenden.

(11.01.2015) Nachlöscharbeiten bei der Windkraftanlage

 

Gegen 23.20 Uhr wurde die Feuerwehr Middels für Nachlöscharbeiten an der Windkraftanlage alarmiert. Das Maschinenhaus und die Rotorblätter der Windkraftanlage waren in der vorherigen Nacht abgebrannt. Mit unserem LF10 und dem TLF konnte der Einsatz nach ca 1 1/2 Stunden beendet werden.

(08.01.2015) ELW Einsatz - Feuer in Wohnhaus, Wiesmoor

 

Am Donnerstag Nachmittag um ca. 16:42 Uhr wurde der ELW 2 zu einem Einsatz nach Wiesmoor alamiert. Laut Einsatzstichwort handelte es sich um ein Zimmerbrand, jedoch sei Menschenleben in Gefahr!!!

Nach eintreffen der ersten Einstzkräfte konnte die Lage zum Glück etwas entschärft werden. Da sich die Personen nicht mehr in Gefahr befanden handelte es sich ausschließlich um ein Zimmerbrand und unser Einsatzleitwagen konnte noch wärend der fahrt zum Einsatzort den Einsatz abbrechen. 

 (01.01.2015) ELW Einsatz - Reetdachbrand, Westerende-Kirchloog

 

Das neue Jahr begann für die Besatzung des Einsatzleitwagen gleich mit einem Einsatz in Westerende-Kirchloog, dort geriet in der Nacht zum Neujahrstag gegen 00:55 Uhr an der Auricher Straße ein reetgedeckter Dachstuhl in brand.

Neben dem ELW 2 aus Middels waren noch die Ortsfeuerwehren aus Ochtelbur, Ihlowerfehn und Riepe sowie die Drehleiter aus Siemonswolde alarmiert.

Gegen 05:15Uhr wurde der Einsatz beendet.

Zurück 1 2 3 4 Weiter

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Feuerwehr Middels

Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt
Diese Homepage wurde mit IONOS MyWebsite erstellt.