Einsätze 2017

41: (07.11.2017) ELW2-Einsatz: Feuer in einem Wohnhaus, Victorbur

 

Am Dienstagvormittag wurden gegen 11:00 Uhr die Feuerwehren Victorbur, Oldeborg und Uthwerdum, die DRK-Bereitschaft Südbrookmerland uns unsere ELW-2 Gruppe zu einem Brand in einem Wohnhaus alarmiert.

Nachdem die ersten Einsatzkräfte unter Atemschutz das Wohnhaus betraten, war das Feuer bereits erloschen, der Hausbewohner wurde allerdings tot aufgefunden und musste geborgen werden.

 

Da es sich hier um keinen Großbrand handelte, konnte die ELW-2 Gruppe die Einsatzanfahrt abbrechen und zum Feuerwehrhaus zurückkehren.

40: (05.11.2017) ELW2-Einsatz: Ausgelöster Heimrauchmelder

39: (31.10.2017) ELW2-Einsatz: Personensuche in Haxtum

 

Am Dienstagabend forderte die Polizei im Rahmen der Suche nach einer vermissten älteren Frau aus einer Seniorenwohnanlage in Haxtum die Unterstützung durch die Feuerwehr an.

Gegen 18.30 Uhr wurden zunächst die Feuerwehr Haxtum sowie der bei der Feuerwehr Middels stationierte Einsatzleitwagen ELW 2 alarmiert, ebenso die DRK-Rettungshundestaffel Ostfriesland, die Rettungshundestaffel Friesland/Wilhelmshaven und die Rettungshundestaffel Ems-Jade.

Nach einer Lagebesprechung mit der Polizei wurden mehrere Suchteams gebildet und die nähere Umgebung abgesucht. Im weiteren Verlauf wurden wegen des Kräftebedrafs auch die Feuerwehren Aurich und Walle alarmiert.

Auch das weitläufige Gebäude selbst wurde nochmals intensiv durch Teams von Pflegepersonal/Feuerwehr/Polizei durchsucht. Hierbei wurde die Dame dann in einem Umkleidebereich wohlbehalten aufgefunden. Der Einsatz konnte somit gegen 20 Uhr erfolgreich beendet werden.

Geschrieben von: Sammy

38: (29.10.2017) Sturmschaden, Baumbeseitigung

37: (29.10.2017) Ausgelöster Heimrauchmelder

36: (29.10.2017) Sturmschaden B210

35: (27.10.2017) Schwerer Verkehrsunfall auf B210

 

Am Freitag Nachmittag ereignete sich auf der B210 in Ogenbargen ein schwerer Verkehrsunfall. Laut Aussage der Polizei ist ein Auto während eines Überholvorgangs mit einem anderen Auto frontal zusammengestoßen. Ein Auto prallte dabei gegen einen Baum und blieb auf der Seite liegen. In diesem Auto befanden sich 3 Personen, welche das Auto nicht selbstständig verlassen konnten und eingeklemmt waren. 

Die Person aus dem anderen Fahrzeug wurde bereits von Ersthelfern aus dem Auto befreit und betreut. Die Besatzung des TLFs begann sofort mit der Befreiungsmaßnahme der drei eingeklemmten und schwer verletzten Personen. Nach kurzer Zeit erschienen auch mehrere Rettungswagen, ein Notarzt, sowie zwei Rettungshubschrauber. Alle verletzten Personen wurden sicher abtransportiert und in Krankenhäusern untergebracht.

Auch die Feuerwehr Sandhorst wurde vorsorglich mitalarmiert. Da die Feuerwehr Sandhorst nicht mehr benötigt wurde, konnten die Kollegen die Einsatzstelle frühzeitig verlassen. Nachallarmiert wurde die Feuerwehr Plaggenburg, welche die B210 vollständig sperrte. Nach ca. 2 Stunden konnten auch wir die Einsatzstelle wieder verlassen.

34: (24.10.2017) ELW2-Einsatz: Brand eines landwirtschaftlichen Gebäudes

33: (12.10.2017) ELW2-Einsatz: Brand eines landwirschaftlichen Gebäudes

32: (08.10.2017) Brand eines Schuppen in Langefeld

 

Am frühen Sonntag Morgen wurden wir von unseren Meldeempfängern geweckt, da ein Feuer in einem Schuppen in Langefeld ausgebrochen war.

 

Als das TLF als erstes Fahrzeug die Einsatzstelle erreichte, brannte der Schuppen bereits lichterloh. Das LF10 rückte zügig nach und sorgte für die ausreichende Wasserversorgung des TLFs. Ein genau gegenüber des betroffenen Gebäudes vorhandener Unterflurhydrant, sorgte für eine schnelle und ausreichende Versorgung. Desweiteren wurde die Straße abgesperrt. Ein weiterer Löschangriff der LF10 Besatzung war nicht mehr erforderlich, da die TLF Besatzung das Feuer zügig löschen konnte.

31: (06.10.2017) ELW-Einsatz: Feuer in Wohngebäude, Moordorf

30: (05.10.2017) Unwetter sorgt für zahlreiche Einsätze

 

ELW-2 unterstützt Leitstelle in Wittmund

 

Am Donnerstag sorgte das Sturmstief "Xavier" für zahlreiche Sturmschäden. Viele Straßen waren nicht mehr passierbar, Telefonleitungen und Stromleitungen wurden von umstürzenden oder entwurtzelten Bäumen zerissen, Ampelanlagen und Straßenleternen drohten zu kippen, und einiges mehr....

 

Aufgrund von vielen Notrufen wurde die ELW-2 Gruppe alarmiert um in Zusammenarbeit mit dem stellv. Abschnittsleiter die Einsatzleitung für den Landkreis Aurich - Abschnitt SÜD zu übernehmen. Einsätze für den Abschnitt SÜD wurden von dem Zeitpunkt an nur noch von der Leitstelle zum ELW-2 weitergeleitet. Wir übernahmen dann die weitere Vorgehensweise und verteilten die Einsätze auf die zuständigen einzelnen Einsatzgebiete.

 

Auch unser TLF , sowie unsere MTFs waren mit voller Besatzung im Einsatz. Die B210 war von zahlreichen umgestürzten Bäumen nicht mehr passierbar. Ein entwurzelter Baum riss eine Starkstromleitung aus dem Boden und sorgte damit für einen Stromausfall in einigen Häusern und viele weitere Einsätze hielten unsere Einsatzkräfte in Middels auf Trapp!

29: (23.09.2017) Nachlöscharbeiten am vorherigen Brandobjekt

 

Im Bereich des Dachstuhls des vorherigen Brandobjektes loderten erneut Glutnäster auf. Da sich das TLF gerade auf den Rückweg des Sturmschadens befand, konnte die Einsatzstelle schnell angefahren werden.

28: (23.09.2017) Kleiner Sturmschaden auf dem Friedhof

 

Um 10.41 Uhr wurden wir zu einem kleinen Sturmschaden am Eingangsbereich des Friedhofes in Middels alarmiert. Ein dicker Ast drohte aus dem Baum zu stürzen. Mit Hilfe der Kettensäge wurde die Gefahr schnell gebannt und die Einsatzstelle konnte wieder verlassen werden.

27: (23.09.2017) Wohntrakt brennt komplett aus

 

In der Nacht zum Sonnabend geriet am Alten Heerweg in Middels-Westerloog ein leerstehendes landwirtschaftliches Gebäude in Brand, der Notruf ging gegen 02.40 Uhr bei der Leitstelle ein. Daraufhin wurden wir gemeinsam mit den Feuerwehren Brockzetel, Plaggenburg und Aurich alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand der Wohntrakt des Gebäudes bereits in Vollbrand. Ein Übergreifen auf den Scheunen- und Stallbereich konnte verhindert werden.

Vorsorglich wurde auch der Rettungsdienst entsandt, der später von Kräften der DRK-Bereitschaft Aurich abgelöst wurde. Zur Versorgung der Einsatzkräfte wurde im weiteren Verlauf auch der Verpflegungszug der Feuerwehr Middels alarmiert.

Gegen 06.15 Uhr konnte der Einsatz zunächst beendet werden. 

Geschrieben von: Sammy + Andreas Wilken

26: (15.09.2017) Schwerer Verkehrsunfall in Tannenhausen

 

Am Donnerstag, kurz vor Mitternacht, kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Dornumer Straße, etwa Höhe Bernuthsfeld. Ein 18-jähriger Mann aus dem Altkreis Norden befuhr mit seinem Pkw die Straße in Richtung Westerholt und geriet ausgangs einer langgezogenen Linkskurve nach rechts von der Straße.

Der Pkw prallte frontal gegen einen Straßenbaum. Der junge Mann zog sich dabei tödliche Verletzungen zu und wurde im völlig zerstörten Fahrzeug eingeklemmt. Eingesetzt waren mit dem Rettungsdienst eine Notärztin sowie auch die Feuerwehr, die Polizei und Notfallseelsorger. Die Straße wurde zwischen Mitternacht und 01.30 Uhr für die Bergungs- und Aufräumarbeiten voll gesperrt. Eingesetzt waren hierbei die Feuerwehr Tannenhausen, die Feuerwehr Sandhorst, sowie unser TLF.

Geschrieben von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund 

25: (13.09.2017) Unwetter sorgt für leere Fahrzeughalle

 

Trotz Unwetter problemloser Ablauf beim Blutspenden

 

Am Mittwoch, den 13.09.2017 gab es bei uns so einiges zu tun!
Zum einen war unser Feuerwehrhaus durch die Blutspendenaktion sehr stark besucht und zum anderen musste der ELW2 mit einer TEL (technische Einsatzleitung) besetzt werden. Darüber hinaus rückten das TLF, sowie das LF10 zu Sturmschäden aus. Zusätzlich wurden dann noch die Blutspender, sowie 200 Einsatzkräfte von unserem Versorgungstrupp mit kalten und warmen Speisen und Getränken versorgt!

Bereits um 13.26 Uhr, während die Vorbereitungen für das Blutspenden schon im Anlauf waren, wurden wir zu einem umgestürzten Baum in Langefeld alarmiert.

Etwas später erklangen die DME‘s für die ELW-2 Gruppe erneut. Hiernach setzten sich dann einige der Kameraden zu einer TEL (technische Einsatzleitung) für den Einsatzabschnitt Süd des Landkreises zusammen um die weitere Vorgehensweise zu planen.

Um ca. 15.30 Uhr wurde dann der Gemeindelarm ausgelöst. Sämtliche Einsätze für den Abschnitt Süd des Landkreises wurden von der Leitstelle an den bei uns stationierten ELW2 weitergegeben. Unsere ELW-2 Kameraden (bzw. die TEL) ordneten die Einsätze dann den Einsatzgebieten und den zuständigen ELW-1 zu. In einem ELW-1 wurden dann die Fahrzeuge in dem jeweiligen Einsatzgebiet koordiniert. Dies sorgte für eine erhebliche Entlastung der Leitstelle in Wittmund.

Auch unser TLF, sowie unser LF10 haben wir besetzt, um verschiedene Sturmschäden zu beseitigen.

Sehr aktiv waren auch die Kameraden unseres Versorgungstrupps, die bereits den gesamten Nachmittag die Blutspender mit verschiedenen Speisen und Getränken versorgt hatten. Am Abend wurden sie dann alarmiert um die 200 Einsatzkräfte im Stadtgebiet Aurich zu versorgen.

Letztendlich lässt sich sagen, dass alles reibungslos funktioniert hat und die Blutspendenaktion ohne Einschränkungen fortgesetzt werden konnte.

24: (21.08.2017) ELW-Einsatz: Brand in Kreishaus

 

Am Montagnachmittag löste die Brandmeldeanlage im Kreishaus am Fischteichweg in Aurich einen Feueralarm aus. Die alarmierten Kräfte stellten fest, dass es im Kellerbereich des Objekts zu einem Feuer bzw. einer Überhitzung mit Rauchentwicklung in einem Schaltkasten der EDV- und Telefonanlage gekommen war.

Man ließ unverzüglich die Alarmstufe erhöhen, sodass weitere Kräfte und die DRK-Bereitschaft Aurich alarmiert und eingesetzt wurden. Mehrere Trupps unter Atemschutz wurden eingesetzt. Das Landkreisgebäude wurde vorsorglich evakuiert und  der Fischteichweg musste für die Dauer des Einsatzes voll gesperrt werden. Der Einsatz dauerte etwa eine Stunde, dann konnten die rund 25 Kräfte ihren Einsatz beenden.

 

Auch hier wurde unsere ELW-2 Abteilung vorsorglich mit alarmiert.

23: (15.08.2017) ELW-Einsatz: Intensiver Brandgeruch in Lackiererei

 

Am Dienstagnachmittag, gegen 16.00 Uhr, bemerkten Mitarbeiter eines Autohauses an der Leerer Landstraße in Aurich im Gebäude der Lackiererei einen sehr intensiven Brandgeruch, ohne zunächst hierfür eine Ursache entdecken zu können, und setzten einen Notruf ab. Die Ortsfeuerwehr Aurich wurde zur entsprechenden Erkundung alarmiert.

Nach dem Eintreffen und einer ersten Erkundung wurde festgestellt, dass es offensichtlich im Lüftungssystem zu einem Brand gekommen war. Vorsorglich wurde die Alarmstufe erhöht und weitere Kräfte sowie die DRK-Bereitschaft Aurich wurden alarmiert. Ein Löschangriff wurde vorbereitet und erst dann das Gebäude betreten.

Während dieser Maßnahmen nahm die Intensität der Geruchsentwicklung ab und war letztlich kaum noch wahrzunehmen, ohne dass irgendetwas gelöscht werden musste. Mit einem Überdrucklüfter wurde das Gebäude belüftet und mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Ursache des Ereignisses könnte ein Defekt in der Lüftungsanlage gewesen sein. 

Unsere ELW-2 Gruppe erhielt hierbei nur wenige Minuten nach Alarmierung einen Einsatzabbruch auf den Meldeempfängern gemeldet.

22: (08.08.2017) ELW-Einsatz: Dachstuhlbrand und Einbruch in Betrieb

 

In der Nacht zum Dienstag wurde neben den Feuerwehren Victorbur, Oldeborg, Uthwerdum und der DRK-Bereitschaft Südbrookmerland auch unsere ELW-2 Gruppe um 02:43 Uhr zu einem Gebäudebrand nach Victorbur alarmiert. Die Hausbewohner konnten das Gebäude noch rechtzeitig verlassen. Vorsorglich wurde die Hausbewohnerin vom Rettungsdienst wegen des Verdachts einer Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Aufgrund der Lage konnten wir mit dem ELW-2 die Einsatzstelle direkt nach der Ankunft wieder verlassen.

Die Nacht war damit allerdings noch nicht zu Ende!

Während der Rückfahrt bemerkten der Fahrer, sowie der Gruppenführer des ELW-2 aufgebrochene und eingeschlagene Türen eines Betriebes an der Neue Str.. Sofort wurde die Leitstelle benachrichtigt, die aufgrund dessen die Polizei alarmierte. Bis die Polizei eintraff, beobachteten wir das betroffene Gebäude und leuchteten es mithilfe unseres Lichtmastes aus. Während die Polizei ihrer Arbeit nach ging blieben wir noch kurz vor Ort. Um ca. 04:30 Uhr meldeten wir dann "Einfahrt". 

21: (29.07.2017) ELW-Einsatz: Personensuche in Wiesmoor

20: (22.07.2017) Zahlreiche Unwettereinsätze in der Nacht 

 

Rund 200 Feuerwehreinsätze gab es vom Samstagabend bis in den Sonntag im Landkreis Aurich infolge des Unwetters zu bewältigen.

 

Das Auricher Stadtgebiet war mit Abstand am schwersten von den Wetterereignissen betroffen. Rund 150 Einsätze mussten abgearbeitet werden. Wir wurden hierzu zusammen mit 12 weiteren Ortsfeuerwehren durch den Gemeindealarm um 23.00 Uhr alarmiert und eingesetzt. Nach über 8 Stunden im Einsatz konnten wir dann um ca. 7.30 Uhr "Einsatzende" melden! 

 

Auch unser ELW-2 spielte bei den zahlreichen Einsätzen eine Rolle. Hier gingen z.B. die Einsätze von der Leitstelle ein und wurden sofort auf die einzelnen Einsatzgebiete und den zuständigen Einsatzleitern verteilt.

19: (05.07.2017) Ausgelöste Brandmeldeanlage in Gastronomiebetrieb

18: (30.06.2017) Schwerer Verkehrsunfall in Langefeld

 

Am Freitagnachmittag ereignete sich am Hünenschlootweg in Langefeld ein schwerer Verkehrsunfall. Es wurde gemeldet, dass ein Pkw gegen einen Baum geprallt und dann kopfüber in einem Entwässerungsgraben gelandet sei. Personen seien vermutlich eingeklemmt.

Neben dem Rettungsdienst und der Polizei wurden daher auch die Feuerwehren Middels und Sandhorst zur entsprechenden Hilfeleistung alarmiert.

Die zuerst eintreffenden Kräfte konnten dann allerdings feststellen, dass die vier Insassen sich bereits selbst aus dem Fahrzeug befreien konnten und nicht eingeklemmt waren. Der Einsatz konnte somit abgebrochen werden.

17: (12.06.2017) ELW-Einsatz: Feuer in Obergeschoss eines Wohnhauses in Timmel

16: (10.06.2017) Ausgelöste Brandmeldeanlage in Gastronomiebetrieb

 

Am späten Samstagabend geriet in der Küche eines Beherbergungsbetriebes in Middels ein Plastikkorb in Brand. Die dort installierte Brandmeldeanlage schlug sofort Alarm. Während die alarmierte Feuerwehr Middels anrückte, konnten Mitarbeiter des Betriebes das Feuer mit einem Feuerlöscher bereits löschen, sodass den angerückten Kräften noch eine abschließende Kontrolle übrig blieb, bevor man wieder einrücken konnte.

15: (31.05.2017) ELW-Einsatz: Großbrand bei Abfallwirtschaftsbetrieb

 

Am Dienstagnachmittag ereignete sich auf dem Gelände des MKW-Abfallbetriebes in der Großefehntjer Ortschaft Aurich-Oldendorf ein Großbrand, dem eine Lagerhalle zum Opfer fiel.

Gegen 17.30 Uhr löste die automatische Brandmeldeanlage den Feueralarm aus, woraufhin die Kooperative Regionalleitstelle Ostfriesland die für diesen Fall vorgesehenen Kräfte alarmierte. In den folgenden Minuten gingen viele Notrufe bei der Leitstelle ein, woraufhin massiv weitere Feuerwehren alarmiert wurden. Die Rauchsäule war bereits von weitem sichtbar.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand die rund 1.500 Quadratmeter große Halle bereits in Vollbrand. Ein umfassender Löschangriff mit Wasserwerfern und Strahlrohren wurde aufgebaut. Das Löschwasser wurde aus verschiedenen Entnahmestellen, u.a. einem Löschteich, entnommen. Man brachte den Brand zügig unter Kontrolle, gegen 21.15 Uhr konnte „Feuer aus“ gemeldet werden.

Es gelang, den Brand von anderen Gebäudeteilen abzuriegeln, ein Übergreifen und eine weitere Ausreitung auf andere Gebäude auf dem Betriebsgelände konnte verhindert werden. In der Halle waren gelbe Säcke, Papier, Kartonage und Holzschreddergut gelagert.

Letztlich kamen von den sieben Ortswehren der Gemeinde Großefehn die Wehren Aurich-Oldendorf, Akelsbarg-Felde-Wrisse, Holtrop, Ostgroßefehn, Spetzerfehn, Strackholt und West-/Mittegroßefehn und Ulbargen zum Einsatz.

Dazu kamen die Feuerwehr Wiesmoor, die Feuerwehr Sandhorst mit dem Gerätewagen-Gefahrgut zur Schadstoffmessung sowie die Feuerwehr Middels mit dem Einsatzleitwagen des Landkreises Aurich und dem Verpflegungszug. Insgesamt waren rund 180 Einsatzkräfte mit ca. 20 Fahrzeugen im Einsatz.

Geschrieben von: Sammy

14: (22.05.2017) Carport-Brand in Spekendorf

 

Am Montag wurde der Feuerwehr und der Polizei gegen 20:00 Uhr ein Brand in der Spekendorfer Straße mitgeteilt. Eine Nachbarin war durch einen lauten Knall aufmerksam geworden und entdeckte eine qualmende Mülltonne neben einem Carport, gegenüber der Zufahrt eines Wohnhauses. Sie informierte sofort die Hausbewohnerin, die daraufhin die Feuerwehr alarmierte.

Die Feuerwehr Middels rückte mit zwei Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften aus. Als sie an der Brandstelle eintraf, hatte das Feuer bereits den Carport in Mitleidenschaft gezogen. Die Feuerwehr konnte den Brand schließlich löschen. Personen wurden nicht verletzt.

Der entstandene Schaden wird auf ca. 5000 Euro geschätzt. Wie es zu dem Brand kommen konnte ist derzeit noch unbekannt. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Geschrieben von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund

13: (14.05.2017) Ausgelöste Brandmeldeanlage in Gastronomiebetrieb

 

Am Sonntagmorgen, gegen 05.40 Uhr, löste die automatische Brandmeldeanlage des Middelser Schützenhauses einen Feueralarm aus. Wir konnten allerdings weder Rauch noch Feuer feststellen und rückten somit zügig wieder ein. Die Ursache für den Alarm konnte nicht festgestellt werden.

12: (11.05.2017) ELW-Einsatz: Brand einer Tischlerei in Ihlow

 

Dienstagnachmittag wurde der Polizei gegen 14:30 Uhr eine Rauchentwicklung in einem Spänebunker einer Tischlerei in Ihlow, Tjüchweg, mitgeteilt.

Während der Arbeiten in der Tischlerei gelangten vermutlich Funken durch eine Absauganlage in den Spänebunker. Aufgrund der Hitze kam es zu einer Rauchentwicklung. Die Mitarbeiter der Firma bemerkten den Rauch und verständigten die Feuerwehr.

Die Feuerwehren Weene, Ihlowerfehn, Ochtelbur, Riepe, Simonswolde, Aurich und Middels rückten aus. Noch bevor die Feuerwehren eintrafen, konnten die Mitarbeiter kleinere Glutnester in den Spänen finden und selber löschen. Verletzt wurde niemand. Ein Schaden entstand nicht.

Geschrieben von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund

11: (04.05.2017) ELW-Einsatz: Tiefstehende Sonne sorgt für Feuerwehreinsatz in Walle

10: (20.04.2017) ELW-Einsatz: Feuer in Wohngebäude in Tannenhausen

 

Ein nächtlicher Brand zerstörte ein Landhaus in Tannenhausen.

Vier Feuerwehren mit ca. 50 Einsatzkräften und zehn Fahrzeugen, sowie die Polizei, der Rettungsdienst und der Energieversorger waren hierbei im Einsatz. Aufgrund ungenauer Ortsangaben war der genaue Einsatzort zunächst unklar, wodurch schon zuvor mehrere Feuerwehren der Gemeinde Südbrookmerland alarmiert worden waren.

Nachdem man die Einsatzstelle gefunden hatte, wurde klar, dass der ELW-2 nicht mehr erforderlich war. Aufgrund dessen verließen wir frühzeitig den Einsatzort.

 

09: (09.04.2017) ELW-Einsatz: Feuer in der Förderschule

 

Ein großes Aufgebot an Einsatzkräften gab es bei einem kleinen Brand in der Förderschule in Aurich. Da die Einsatzkräfte aber schnell vor Ort waren, konnte schlimmeres verhindert werden!

08: (30.03.2017) Flächenbrand in Brockzetel

 

Gegen 14.00 Uhr wurden wir am Donnerstag gemeinsam mit der Feuerwehr Brockzetel zu einem kleinen Flächenbrand gerufen. An der Straße "Zum Kanal" geriet bodenbedeckende Vegetation in Brand. Die ca. 80 x 80 Meter große Fläche konnte schnell innerhalb von ca. einer Stunde gelöscht werden.

07: (29.03.2017) ELW-Einsatz: Dachstuhlbrand in Moordorf

 

Gegen 18.10 Uhr wurde unsere ELW2 Gruppe zu einem Dachstuhlbrand in Moordorf alarmiert. Nach dem Eintreffen des ELW2s an der Einsatzstelle konnte allerdings die Notwendigkeit des ELW2s besser beurteilt werden, wodurch die ELW2 Gruppe die Einsatzstelle verlassen konnte.

06: (25.03.2017) Schwerer Verkehrsunfall auf B210

 

Am Sonnabendnachmittag ereignete sich auf der Bundesstraße 210 ein schwerer Verkehrsunfall, an dem unter anderem ein Kradfahrer beteiligt war. Zur Absicherung der Unfallstelle und zur Beseitigung ausgelaufener Betriebsstoffe wurde gegen 18.50 Uhr die Feuerwehr Middels alarmiert.

Zum Unfallgeschehen selbst wird auf die entsprechenden Mitteilungen der Polizei verwiesen.

05: (24.03.2017) ELW-Einsatz: Brand in Wohngebäude, Wallinghausen

04: (16.03.2017) Brennende Mülltonne in Plaggenburg

03: (10.03.2017) Schwerer Verkehrsunfall auf B210

 

Am Freitag Abend ereignete sich auf der B210 ein schwerer Verkehrsunfall mit 3 beteiligten Fahrzeugen. Drei Personen wurden leicht und zum Teil schwer verletzt. Sie wurden mit mehreren Rettungswagen in eine Klinik transportiert.

Wir wurden hierzu zusammen mit der Feuerwehr Plaggenburg zur Ausleuchtung und Absicherung der Unfallstelle gerufen. Wir streuten die auslaufenden Betriebsstoffe ab und halfen bei der Räumung der Straße. Die B210 war in dieser Zeit voll gesperrt.

02: (26.02.2017) Schwerer Verkehrsunfall in Brockzetel

 

Am Sonntag befuhr eine 39-jährige Frau gegen 16:20 Uhr mit einem Fiat Panda die Brockzeteler Straße in Richtung Aurich. In einer Kurve kam sie aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab. Das Auto landete in einem Straßengraben.

Durch den Unfall wurden die Frau und ihre beiden fünf und neun Jahre alten Kinder leicht verletzt. Ein Rettungswagen brachte sie in ein Krankenhaus. Das Auto musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.

Da zunächst gemeldet worden war, dass der Pkw durch den Unfall in Brand geraten sei wurden die Feuerwehren Brockzetel und Middels alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstellestellte sich dies allerdings als nicht zutreffend heraus und die Einsatzkräfte konnte wieder einrücken.

 

Geschrieben von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund + Sammy Fotos: Renke Bartnik

01: (03.01.2017) Regenwasser löst Brandmeldeanlage aus

 

Um 13.56 Uhr wurden wir zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Betrieb in Middels-Westerloog alarmiert.

Regenwasser war zuvor durch das Dach gesickert und lief dadurch in einen Melder der Brandmeldeanlage. Dieser wurde hierdurch ausgelöst, wodurch die BMA Alarm schlug. Schnell konnten wir dies aber feststellen und die Einsatzstelle wieder verlassen.