Einsätze 2016

40: (31.12.2016) ELW2-Einsatz: Dachstuhlbrand in Moordorf

 

Am Silvesterabend wurden mehrere Feuerwehren der Gemeinde Südbrookmerland, die DRK-Bereitschaft Südbrookmerland und unser Einsatzleitwagen 2 zu einem Dachstuhlbrand nach Moordorf gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatten Nachbarn bereits mit einem Feuerlöscher schlimmeres verhindert, denn es brannte lediglich ein Kunststoffeinsatz in der Regenrinne. Dieser wurde entfernt.

Weiterhin wurden einige Dachziegel abgenommen, um Glutnester auszuschließen und noch einige schwelende Kunststoffreste abzulöschen. Da es sich rasch herausstellte, dass es sich nicht um einen tatsächlichen Dachstuhlbrand handelte, konnten einige der alarmierten Einheiten bereits auf der Anfahrt wieder umkehren sowie auch unsere ELW Besatzung.

 

Quelle: http://www.kfv-aurich-ev.de

39: (17.12.2016) ELW2-Einsatz: Personensuche in Popens

 

Am Samstagabend wurde eine 91jährige Frau aus dem Altenpflegeheim  der AWO in Aurich-Popens als vermisst gemeldet. Die Polizei forderte zur Suche nach der alten Dame Unterstützung an.

Gegen 21.00 Uhr wurden Einsatzkräfte der Feuerwehren Aurich, Haxtum und Wallinghausen sowie der in Middels stationierte Einsatzleitwagen des Landkreises Aurich alarmiert, ebenso wurden die DRK-Rettungshundestaffel Ostfriesland und die DRK-Bereitschaft Aurich in Marsch gesetzt.

Rund vier Stunden suchten die einzelnen Einheiten bei naßkalter Witterung die ihnen zugewiesenen Bereiche in der näheren und weiteren Umgebung ab. Die Suche blieb bislang ergebnislos und wurde gegen 01.00 Uhr zunächst abgebrochen. Am Sonntagmorgen soll über eine Fortsetzung der Suchmaßnahmen entschieden werden.

Der Verpflegungszug der Feuerwehr Middels versorgte die eingesetzten Kräfte mit Warm- und Kaltgetränken.

Nachtrag: Die Frau wurde am Sonntagnachmittag laut Mitteilung der Polizei angetroffen, sie soll wohlauf sein.

 

Geschrieben von Sammy, KFV

38: (23.10.2016) Verkehrsunfall, Westerloogerstraße

 

Am Sonntag Abend ereignete sich in der Nähe unseres Feuerwehrhauses auf der Westerloogerstraße ein Verkehrsunfall. Das Auto lag schräg im Graben, wodurch die Person vorerst als eingeklemmt gemeldet worden war.

Allerdings gelang es der Person noch vor dem Eintreffen der ersten Rettungskräfte das Fahrzeug zu verlassen. Als unser TLF als erstes Fahrzeug schnell die Einsatzstelle erreichte, konnte die betroffende Person bereits dem Rettungsdienst leicht verletzt übergeben werden.

Hiernach sperrten wir die Straße ab und leuchteten die Einsatzstelle für die Polizei aus.

Nachdem die Einsatzstelle dann der Polizei übergeben wurde, rückten wir wieder ein.

Zudem war die Feuerwehr Sandhorst mit dem dort stationierten Rüstwagen alarmiert worden. Dieser konnte die Anfahrt frühzeitig abbrechen.

37: (10.10.2016) Beseitigung einer Ölspur im Bereich B210

 

Am Montag, den 10.10.2016 entdeckte die Gruppe unseres Löschgruppenfahrzeugs (LF10) bei der zweimal im Jahr stattfindenden Hydrantenkontrolle eine große Öllache im Bereich der B210/ Ecke Hohehan. Es handelte sich hierbei um Hydrauliköl.

Die Gefahrenstelle wurde abgesichert und mit Ölbindemittel abgestreut, während gleichzeitig die Polizei informiert wurde. Diese übernahm sodann die Einsatzstelle und wartete auf das Eintreffen einer Spezialfirma, welche dann die endgültige Reinigung der betroffenen Fahrbahnfläche übernahm.

Hiernach konnte die Besatzung des LF10 dann die Kontrolle der Hydranten fortsetzen.

36: (27.09.2016) ELW2-Einsatz: Feuer an einem Wohngebäude in Riepe

35: (10.09.2016) ELW2-Einsatz: Fehlalarm in Sandhorst

34: (01.09.2016) ELW2-Einsatz: Brand einer Tischlerei in Aurich

 

Aus bislang ungeklärter Ursache kam es in der Nacht zum Donnerstag, gegen 02.00 Uhr, zu einem Großbrand in einer Tischlerei in Aurich am Hoheberger Weg. An die Tischlerei grenzt ein Wohnhaus.

Die beiden Bewohner konnten rechtzeitig durch einen Passanten alarmiert werden, der den Brand von der Straße aus entdeckt hatte. Beide verließen unverletzt die Wohnräume. Leichte Verletzungen am Sprunggelenk erlitt ein Feuerwehrmann im Rahmen der Löscharbeiten. Er wurde in das Auricher Krankenhaus gefahren, konnte dieses aber nach der ärztlichen Untersuchung wieder verlassen.

Ein Großaufgebot der Feuerwehren Aurich, Wallinghausen und Haxtum sowie Middels mit dem Einsatzleitwagen des Landkreises Aurich war im Einsatz, ebenso die DRK-Bereitschaft Aurich, die Untere Wasserbehörde und Mitarbeiter des Energieversorgers EWE.

Die Tischlerei wurde durch den Brand komplett zerstört. Um auch an die letzten Glutnester ablöschen zu können, hob ein Bagger das Brandgut aus dem Gebäude. Das Feuer griff auch auf das Wohnhaus über, das zurzeit nicht mehr bewohnbar ist. Der Sachschaden dürfte im sechsstelligen Bereich liegen.

Die Löscharbeiten dauerten bis in die Vormittagsstunden. Die Feuerwehren und die DRK-Bereitschaft Aurich waren mit rund 90 Kräften und etwa 15 Fahrzeugen im Einsatz.

Eingesetzt wurden die Feuerwehren Aurich, Haxtum, Wallinghausen, die DRK-Bereitschaft Aurich, sowie unser ELW-2!

Geschrieben von Sammy / Bilder von Philipp Peters

33: (30.08.2016) ELW2-Einsatz: Dachstuhlbrand in Westerende

32: (28.08.2016) ELW2-Einsatz: Dachstuhlbrand in Großefehn

31: (24.08.2016) ELW2-Einsatz: Dachstuhlbrand in Walle

 

Kurz nach Mitternacht wurde unsere ELW2 Gruppe zu einem Dachstuhlbrand in Walle gerufen. Es war allerdings zu der Zeit lediglich eine Rauchentwicklung zu erkennen. Da aus einer Rauchentwicklung aber schnell ein Vollbrand entstehen kann, bereiteten wir schon einmal alles zur Ausfahrt des ELW2s vor. Nach kurzer Zeit konnte der Einsatz aber abgebrochen werden, da die Kameraden der Feuerwehr Walle schnell vor Ort waren und das Feuer als gelöscht vermelden konnten. Hiernach konnten wir wieder einrücken.

30: (20.08.2016) Drohende Heuselbstentzündung

 

Um 21.42 Uhr schlugen unsere Melder alarm!
Nach mehreren Temperaturmessungen von gelagerten Heurundballen, war der Wert innerhalb der Ballen bei über 70 Grad Celsius. Da die Temperatur nicht sank, sondern anstieg, wurden wir als "Brandwache" alarmiert um beim Ausfahren der Rundballen die Sicherheit zu gewährleisten. Bei diesen hohen Temperaturen steht das Heu nämlich kurz vor einer Selbstentzündung.

29: (15.07.2016) ELW2-Einsatz: Feuer in einem landwirtschaftlichen Gebäude in Ostgroßefehn

 

Mitten in der Nacht wurde unsere ELW2 Gruppe zu einem Feuer in Ostgroßefehn alarmiert. Nachdem wir ausgerückt waren konnten wir allerdings die Einsatzanfahrt abbrechen, da das Feuer schnell eingedämmt werden konnte.

28: (26.06.2016) ELW2-Einsatz: Kellerbrand in Aurich

 

Am Abend wurde unsere ELW2 Gruppe um ca. 20.00 Uhr zu einem Kellerbrand in Aurich in der Popenser Straße gerufen. Bei der Ankunft am Einsatzort konnte glücklicherweise "Feuer aus" gemeldet werden, wodurch wir sofort wieder abrücken konnten.

27: (17.06.2016) ELW2, Verpflegungszug: Gefahrguteinsatz in Riepe

 

Am nachmittag mussten unser Versorgungstrupp, sowie unser ELW2 zu einem Gefahrguteinsatz in Riepe ausrücken. In einem Betrieb kam es offenbar zu einer fehlerhaften Befüllung eines Behälters, sodass Natronlauge mit Eisen(III)-chlorid-sulfat-Lösung reagierte. Betroffen war ein Behälter mit 20.000 Liter Inhalt.

Unser ELW2 unterstütze mithilfe des ELW1 aus Ihlow die Einsatzleitung und entlastete damit die Leitstelle. Unser Verpflegungszug sorgte für die ausreichende Versorgung der über 200 Einsatzkräfte, sowie der rund 50 Einsatzkräfte des nachgeforderten Gefahrgutzugs Wittmund mit Heiß- und Kaltgetränken und warmen Speisen.

26: (13.06.2016) Wasserschaden nach starken Regenfall

 

Gegen 19.46 Uhr wurden wir zu einem gefluteten Keller in Langefeld gerufen. Der Keller, sowie die Auffahrt und der Graben vor dem Wohngebäude standen unter Wasser. Mithilfe von Tauchpumpen und einen Wassersauger wurde der Keller und die Auffahrt wieder trocken gelegt. 

25: (07.06.2016) ELW2-Einsatz: Flächenbrand in Spetzerfehn

24: (04.06.2016) Segelflugzeug abgestürzt

 

Am Samstag nachmittag ist ein Segelflugzeug im Bereich des Hengstmoorweges abgestürzt. Die beiden Insassen konnten noch aus eigener Kraft aussteigen und waren scheinbar nicht verletzt. Daher brauchten wir, sowie die zusätzlich alarmierten Feuerwehren Aurich und Plaggenburg nicht eingreifen.

23: (04.06.2016) ELW2-Einsatz: Großbrand einer Werkstatt mit Wohngebäude in Wiesmoor

 

Am Samstag vormittag machten die DMEs der Mitglieder der ELW2-Gruppe wieder lärm. Eine Werkstatt mit einem anliegenden Wohnbereich geriet in Brand. Hierbei vernichteten die Flammen die Werkstatt komplett und einen Großteil des Wohngebäudes. Die Feuerwehren Wiesmoor und Marcardsmoor, sowie unser ELW2 wurden hierzu alarmiert.

22: (31.05.2016) ELW2-Einsatz: Küchenbrand in Aurich

 

Einsatz Nr. 2 für unsere ELW2-Gruppe am Dienstag: Auch dieses mal brauchten wir nicht ausrücken, da es sich lediglich um angebranntes Essen hielt, welches eine gesammte Doppelhaushälfte unter Rauch setzte, wodurch man annahm, dass es sich um einen größeren Brand hielt.

21: (31.05.2016) ELW2-Einsatz: Wohnhausbrand geht glimpflich aus

 

Am Dienstag nachmittag wurde unsere ELW-Gruppe zu einem Wohnhausbrand in Aurich alarmiert, der sich allerdings als Rauchentwicklung durch angebranntes Essen herausstellte. Daher war es nicht mehr erforderlich, dass unser ELW2 zur Einsatzstelle ausrückt.

20: (21.05.2016) ELW2-Einsatz: Personensuche in Spetzerfehn

 

Am Samstag nachmittag wurde unsere ELW-Gruppe zur Unterstützung der Polizei bei einer Personensuche in Spetzerfehn alarmiert. Zum Glück konnte die Einsatzanfahrt abgebrochen werden, da das gesuchte Kind frühzeitig wohlbehalten gefunden werden konnte.

19: (14.05.2016) Feuer in einem Wohngebäude in Langefeld

 

In der Nacht zum Sonnabend kam es zu einem Brand im Obergeschoß eines Wohnhauses am Esenser Postweg in Langefeld. Gegen 01.30 Uhr wurden die Feuerwehren Middels, Plaggenburg und Aurich mit der Drehleiter, sowie der Rettungsdienst und die DRK-Bereitschaft Aurich alarmiert.

Sofort gingen Kräfte unter Atemschutz im Innenangriff vor, die nach dem Eintreffen der Drehleiter von außen unterstützt wurden. Ein Teil des Daches musste abgedeckt werden, um nach eventuellen Glutnestern zu schauen. Kräfte der DRK-Bereitschaft betreuten derweil betroffene Hausbewohner.

 

(Geschrieben von Kreispressesprecher Sammy)

18: (11.05.2016) Flächenbrand in einem Waldgebiet in Brockzetel

 

Am Abend wurden wir zur Unterstützung der Feuerwehr Brockzetel zu einem Flächenbrand in einem Waldgebiet alarmiert. Die betroffene Fläche war größer als es anfangs zu sehen war. Da die nächste Wasserentnahmestelle weit entfernt war wurde ein Pendelverkehr mit 3 Fahrzeugen, die jeweils mit einem Tank ausgerüstet waren eingesetzt.

Aufgrund der warmen Temperaturen wurde zusätzlich unser Küchentrupp alarmiert um die rund 40 Einsatzkräfte mit kalten Getränken zu versorgen.

17: (06.05.2016) ELW2-Einsatz: Dachstuhlbrand in Sandhorst

16: (05.05.2016) ELW2-Einsatz: Dachstuhlbrand in Ihlow

15: (20.04.2016) ELW2-Einsatz: Dachstuhlbrand in Großefehn

 

Erneut wurde unsere ELW2-Gruppe nach Großefehn alarmiert. Innerhalb weniger Minuten konnte der Einsatz für uns allerdings abgebrochen werden.

14: (19.04.2016) ELW2/Verpflegungszug-Einsatz: Großbrand in Großefehn

 

Am Dienstag Abend geriet ein Wohngebäude, an welches noch eine Spielothek angebaut war in Brand. Hierzu wurde unsere ELW2-Gruppe alarmiert. Schon nach kurzer Zeit mussten die Atemschutzgeräteträger, die in dem Gebäude eingesetzt waren flüchten, da es zu einer Rauchgaszündung kam, wodurch das gesammte Gebäude innerhalb kurzer Zeit in Flammen stand. Zwei Feuerwehrleute aus Holtrop erlitten dabei leichte Brandverletzungen. Nachdem sie zur Untersuchung vom DRK ins Krankenhaus gefahren wurden, wurden sofort weitere Feuerwehren nachgefordert. Nach sehr langen Löscharbeiten gelang es das Feuer einzudämmen. Für die Versorgung der rund 150 Einsatzkräfte wurde unser Verpflegungszug alarmiert. Erst in der Nacht konnten die ersten Einsatzkräfte abrücken.

13: (13.04.2016) Schwerer Verkehrsunfall in Brockzetel

 

Am Mittwoch nachmittag kam es zu einem Verkehrsunfall in Brockzetel. Zwei Personen waren mit einem PKW von der Straße abgekommen und in einen Graben gelandet. Eine der beiden Personen konnte das Fahrzeug nicht mehr aus eigener Kraft verlassen. Daher wurden wir zusammen mit den Feuerwehren Brockzetel und Sandhorst mit dem Einsatzstichwort "schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person" alarmiert. Der PKW wurde wieder auf die Straße gezogen damit die zweite Person das Fahrzeug verlassen konnte. Beide Insassen wurden vorsorglich vom Rettungsdienst in eine Klinik gefahren.

12: (26.03.2016) Schwerer Verkehrsunfall, eingeklemmte Person

 

In der Nacht zu Ostersonntag wurden wir erneut alarmiert. Dieses mal zu einem schweren Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person.

 

Auf der B210 war im Bereich der Sandhorster Mühle ein PKW von der Straße abgekommen, gegen einen Baum geprallt und anschließend direkt an einer Grundstückszufahrt, hochkant auf der Fahrerseite, in einem Graben liegen geblieben. Hierzu rückten wir mit unserem TLF und unseren LF10, sowie die Feuerwehr Sandhorst mit ihrem Rüstwagen aus.

Die Bergung der schwer verletzten Person erwies sich als sehr schwierig, da die Fahrerseite nicht zugänglich war. Mit vielen verschiedenen Rettungsgeräten konnte die verletzte Person nach einer Stunde als geborgen gemeldet werden.

 

Zum Transport wurde ein Rettungshubschrauber angefordert, der aufgrund der engen Platzverhältnisse am Einsatzort auf einem Parkplatz im Industriegebiet Nord landen musste. Unser LF10 sorgte mit Hilfe der Polizei für eine auszureichende Markierung und Ausleuchtung des Landeplatzes für den Hubschrauber. Mit einem RTW wurde der Patient zum Rettungshubschrauber transportiert.

 

Nach ca. 2 Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

11: (26.03.2016) Feuerschein durch Osterfeuer

 

Um 20.28 Uhr wurden wir gemeinsam mit der Feuerwehr Plaggenburg zu einem angeblich brennenden Haus in Dietrichsfeld alarmiert.
In einem Gebäude habe man ein Feuerschein gesehen. Dies erwies sich allerdings als eine optische Täuschung, da sich ein brennendes Osterfeuer in den Fensterscheiben spiegelte. Nach einer Kontrolle mit der Wärmebildkamera konnten wir die Einsatzstelle wieder verlassen.

10: (08.03.2016) Auslaufende Betriebsstoffe

 

Am Mittwoch Vormittag wurden wir um 10.05 Uhr zu einer technischen Hilfeleistung alarmiert. Bei einem Abbiegevorgang eines PKWs an der Ecke Schwarzer Weg / B210 hatte das Auto offensichtlich einen technischen Defekt, wodurch Betriebstoffe ausliefen. Mit einem Ölbindemittel konnten wir die Betriebsstoffe entfernen.

09: (02.03.2016) Feuer in Küche, Brockzetel

 

Am Mittwoch Abend wurden wir gemeinsam mit der Feuerwehr Brockzetel um ca. 20.50 Uhr zu einer brennenden Dunstabzugshaube in einer Küche in Brockzetel gerufen. Die Dunstabzugshaube wurde von dem Feuer völlig zerstört, konnte allerdings vom Bewohner rechtzeitig gelöscht werden. Unsere Aufgabe bestand darin, die Küche noch einmal mit der Wärmebildkamera abzusuchen und das Haus rauchfrei zu machen. Vorsorglich wurde noch ein RTW (Rettungswagen) angefordert, da bei dem Bewohner der Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation bestand.

08: (27.02.2016) Ausgelöste Brandmeldeanlage

 

Um 19.20 Uhr wurden wir zu einer ausgelösten BMA in einem gastronomischen Betrieb an der Esenser Str. gerufen. Nach der Erkundung des Gebäudes schien ein technischer Defekt auslöser des Alarms gewesen zu sein. Hiernach konnten wir mit unserem TLF und dem LF10 wieder einrücken und damit den Einsatz beenden.

07: (25.02.2016) Erneutes Feuer am gleichen Wohngebäude

 

Bereits um 08.27 Uhr mussten wir erneut zum gleichen Einsatzort ausrücken, da der Kamin wieder brannte. Nach unseren Erkenntnissen wurde der Kamin ein zweites mal an gleicher Stelle angezündet.
(siehe Einsatz 06: (25.02.2016) Feuer an einem Wohngebäude)

06: (25.02.2016) Feuer an einem Wohngebäude

 

Gleich drei Feuerwehren wurden am frühen Donnerstag Morgen um kurz nach 05.00 Uhr zu einem Zimmerbrand im Ortsteil Spekendorf alarmiert. Die niedrigen Temperaturen sorgten für einen erschwerten Weg zum Feuerwehrhaus, als auch zum Einsatzort, da die Straßen sehr glatt waren. Nachdem das TLF und kurz danach das LF10, sowie die Drehleiter der Feuerwehr Aurich und das TLF der Feuerwehr Plaggenburg ausgerückt waren, konnten die Einsatzkräfte unseres TLFs das Feuer schon von weitem erkennen. Vorerst vermutete man dass, das Gebäude bereits lichterloh brannte. Doch dann konnte man erkennen, dass es sich lediglich um einen Kamin für den Außenbereich handelte, der direkt an der Hauswand stand und sehr stark brannte. Ein Übergreifen des Feuers auf das Wohngebäude konnte durch den schnellen Einsatz verhindert werden. Mit Hilfe der Wärmebildkamera und einer Steckleiter wurde noch einmal das Dach nach eventuellen Glutnästern und Beschädigungen kontrolliert.
Nach ca. 1,5 Stunden konnte der Einsatz dann beendet werden. 

05: (10.02.2016) ELW2-Einsatz: Personensuche in Wiesens

 

Um 16.49 Uhr wurde unsere ELW2-Besatzung zu einer Personensuche in Wiesens alarmiert. Treffpunkt war nach der Alarmierung vorerst das Feuerwehrhaus der FFW Wiesens. Hiernach wurde gemeinsam mit der Polizei, der FFW Wiesens, Aurich und Sandhorst die Lage und das Vorgehen besprochen. Die FFW Sandhorst suchte mit ihrem Boot auf einem öffentliches Gewässer, während die anderen Einsatzkräfte auf den Straßen nach der vermissten Person suchten. Nach einer ca. 30 Minuten langen Suche konnte die vermisste Person glücklicherweise gefunden werden. Nachdem alle Fahrzeuge und Gerätschaften wieder einsatzbereit in ihren Feuerwehrhäusern zurückgekehrt waren, konnte der Einsatz nach ca. 2,5 Stunden beendet werden.

04: (26.01.2016) Auslaufende Kraftstoffe nach erneutem VU, B210

03: (15.01.2016) Auslaufende Kraftstoffe nach VU auf der B210

 

Um 15.35 Uhr wurden wir zu einem Einsatz auf der B210 gerufen. Auf der Kreuzung "Langefeld-Ogenbargen" hatte sich ein Unfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen ereignet. Hiernach lief Öl aus, welches wir mit einem sogenannten "Ölbindemittel" beseitigt haben. Hiernach konnten wir die Einsatzstelle wieder verlassen.

Es waren unser TLF sowie unser MTF im Einsatz. Außerdem war der Rettungsdienst mit einem RTW (Rettungswagen) und die Polizei vor Ort.

02: (06.01.2016) ELW2-Einsatz: Brand in einer Gärtnerei in Wiesmoor

 

Um 14.06 Uhr wurde unser ELW2 zu einem Brand in einem Betriebsgebäude einer Gärtnerei in Wiesmoor alarmiert. Da sich der Brandherd in einem sehr weit hinten gelegenen Gebäudetrakt befand und sehr viele andere Gebäude, sowie Gerätschaften im Weg standen, dauerte es einige Zeit bis die Einsatzkräfte am Brandherd angelangt waren um mit den Löscharbeiten beginnen zu können. Aufgrund der sehr schwierig erreichbaren Brandstelle, konnte man sich im vornherein sehr schlecht vorstellen wie weit sich das Feuer bereits ausgebreitet hatte. Teile einer leicht brennbaren Isolierungsmatte an der Decke waren bereits in Flammen.

Als unser ELW2 die Einsatzstelle dann erreichte, hatte man das Feuer bereits unter Kontrolle. Die Feuerwehren Wiesmoor und Marcardsmoor konnten schlimmeres verhindern und wir konnten wieder die Heimreise antreten.

01: (05.01.2016) ELW2-Einsatz: Personensuche in Aurich

 

Um 19.38 Uhr wurde unser ELW2 zu einer Personensuche in Aurich gerufen. Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und Dunkelheit wurde eine Person vermisst, die jedoch glücklicherweise kurz nach der Alarmierung wohlbehalten aufgefunden wurde. Alle alarmierten Einsatzkräfte mussten deshalb nicht mehr ausrücken.