Akte 2016

Brandwache bei der Grundschule Middels

 

Am Freitag, den 16.12. fand die Weihnachtsfeier der Grundschule Middels statt. Hier wurden von den Klassen 1-4 und dem Kindergarten „Liliput“ Gedichte vorgelesen, Lieder gesungen und vieles mehr.

 

Dabei haben ein paar unserer Kameraden eine Brandwache gehalten. Die Feuerwehr ist übrigens auch schon bekannt bei den Schülern und auch bei den Kindern des Kindergarten „Liliput“, denn schon oft wurde bei der Grundschule eines unserer Fahrzeuge vorgestellt und erklärt. Dabei lernten die Schüler einiges über Brandschutz. Zudem besuchte uns die 3. Klasse letztes Jahr um unseren Fuhrpark kennenzulernen, sowie weiteres über Brandschutz zu lernen. Aber auch der Kindergarten hatte schon Begegnung mit uns. Jedes Jahr begleitet unsere Jugend den Martinilauf des Kindergartens.

 

Wir freuen uns sehr über das Interesse der Kinder und haben uns auch sehr gefreut, dass wir auch an diesem Tag dabei sein durften. 

Interne Grundsteinlegung

 

Am letzten Freitag fand um 18.00 Uhr eine interne Grundsteinlegung auf dem Bauplatz, schräg gegenüber unseres jetzigen Standortes, statt. In ca. einem Jahr soll hier unser neues Feuerwehrhaus fertiggestellt sein.

Bei dieser dunklen und kalten Jahreszeit wurde ein Teil des Bauplatzes mithilfe unseres LF10 und GWL-2 ausgeleuchtet. Unsere Küche versorgte die Gäste mit Warmgetränken. Unter den Gästen waren unter anderem der Ortsrat Arnold Gossel, Stefan Best und Bernd Thaden, die Firma 3-ing und viele unserer Kameraden aus der Altersabteilung, Jugendfeuerwehr, Musikzug und Aktive.

In dem Rohr befinden sich eine Tageszeitung, Geld, Bilder vom jetzigen Feuerwehrhaus und von unserem aktuellen Fuhrpark und eine Kopie der Zeichnung des Grundrisses.

Das Rohr wurde von unserem Kameraden Stefan Janssen durch Löten fest verschlossen. Der Kamerad Mirco Willms mauerte das Rohr dann in die Wand ein.

Gemeinsame Einsatzübung der Jugendfeuerwehr Ardorf und Middels

 

Am Freitag, den 11.11.2016 bekam unsere Jugend während des Dienstabend Besuch von der Jugendfeuerwehr Ardorf. Eine gemeinsam Einsatzübung sollte durchgeführt werden.

Das Feuerwehrhaus stand in Flammen, verletzte Personen mussten geborgen werden und die Einsatzstelle musste ausreichend ausgeleuchtet werden. Viel zu tun für die jungen Kameraden. Doch sie meisterten die Aufgabe ohne Fehler!

Während des Innenangriffs wurde die Wärmebildkamera erklärt. Hiermit durften die Jugendlichen dann die verletzten Personen im Aufenthaltsraum suchen. Hierbei wurden auch die Suchtechniken erklärt und nahegebracht. Im Außenbereich wurden die Einfahrten zum Feuerwehrhaus mit Pylonen abgesperrt und durch jeweils zwei Posten abgesichert. Zudem wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Auch der ELW-2 war Teil der Übung. Von hier aus wurden die Jugendlichen angefunkt und beispielsweise nach der Lage gefragt.

Hiernach konnten sich alle Beteiligten mit einem gemeinsamen Essen, welches von unserem Versorgungstrupp in der Zwischenzeit zubereitet wurde, stärken. Die ersten Freundschaften wurden zwischen den jungen Kameraden aus Ardorf und Middels anscheinend schon geschlossen. In Zukunft möchte man öfter zusammen Dienste gestalten und durchführen.

Szenario: Feuer in KGS in Großefehn

 

Am Freitagabend wurde an der Kooperativen Gesamtschule in Großefehn eine groß angelegte Alarmübung der Feuerwehr, den Kräften des Rettungsdienstes und der Sanitätsgruppe des DRK Aurich durchgeführt.

Als Szenario wurde angenommen, dass es im naturwissenschaftlichen Bereich der Schule zu einem Brand gekommen sei. Ein Anwohner bemerkte dies und benachrichtigte daraufhin die Rettungsleitstelle. Es wies die Rettungskräfte darauf hin, dass sich vermutlich Personen im Gebäude befinden sollten.

Daraufhin wurden die Feuerwehren aus Ostgroßefehn, Aurich-Oldendorf, Holtrop und der ELW 1 der Gemeinde so wie der bei uns stationierte ELW 2 des Landkreises um 17:44 Uhr zur Übung alarmiert. Da sich vor Ort eine größere Übungslage ankündigte, wurden die Feuerwehren aus Akelsbarg-Felde-Wrisse und Spetzerfehn nachalarmiert.

Vor Ort wurden mehrere Trupps unter Atemschutz in zwei Bereichen zur Menschenrettung im Gebäude eingesetzt. So konnten insgesamt 17 verletzte Jugendliche, allesamt Verletztendarsteller, aus dem Gebäude gerettet werden. Diese wurden anschließend von der Sanitätsgruppe des DRK zusammen mit einem Org-Leiter des Rettungsdienstes und dem leitenden Notarzt vor Ort rettungsdienstlich versorgt.

Des Weiteren wurde ein umfangreicher Löschangriff von außen durchgeführt und die Einsatzstelle in mehreren Abschnitten ausgeleuchtet.

Nach etwa zwei Stunden konnte die Übung beendet werden. Im Einsatz waren über 90 Einsatzkräfte der Feuerwehr und etwa 30 Kräfte des Rettungs- und Sanitätsdienstes.

Bilder von Philipp Peters + Sammy / Text von Mario Rolfs

Siehe auch: www.kfv-aurich-ev.de

Jugend begleitet Kindergarten bei Martinilauf

 

Am Freitag, den 04.11.2016 begleitete unsere Jugend den Kindergarten bei ihrem alljährlichen Martinilauf. Hierbei laufen die Kinder des Kindergarten "Liliput" einmal eine Runde mit ihren Laternen durch die Siedlung und machen Rast bei verschiedenen Häusern.

Bei diesem Umzug sorgte unsere Jugend für die Sicherheit und dank der Fackeln für ausreichend Licht und einer entsprechenden Atmosphäre. Hierdurch wurde dieser Umzug für die Kinder zu einem kleinen Highlight des Jahres.

Zum Schluss konnten sich dann noch alle mit Bockwurst oder Kuchen im Kindergarten stärken.

Fahrzeugübergabe ELW-2 (10-12-4) und MTF (10-17-24)

 

Gleich zwei neue Einsatzfahrzeuge wurden am Freitagnachmittag bei uns offiziell in Dienst gestellt.

 

Im Beisein von zahlreichen Vertretern aus Politik und Verwaltung, sowohl vom Landkreis als auch der Stadt Aurich, des THW Aurich sowie zahlreichen Führungskräften der Feuerwehr, übergab Landrat Harm-Uwe Weber einen neuen Einsatzleitwagen vom Typ ELW 2.

 

Landrat Weber erläuterte, dass dieses Fahrzeug einen gleich hohen Wert für die Feuerwehr und den Katastrophenschutz habe. Es wird bei Großschadenslagen von der Feuerwehr zur Einsatzleitung als Verbindungsglied zwischen der Leitstelle und den eingesetzten Feuerwehren und deren Fahrzeuge an der Einsatzstelle genutzt. Die Besatzung stellt die Kommunikation zwischen Einsatzstelle und „Außenwelt“ sicher und ist verantwortlich für den reibungslosen Ablauf eines Einsatzes, ist also somit ein Führungselement des Einsatzleiters. Das Fahrzeug ist in der Lage, mit Hilfe modernster Satellitentechnik von jedem Ort Informationen zu empfangen und zu verbreiten. Es ist mit der neuesten Digitalfunktechnik ausgerüstet.

 

Für den Katastrophenschutz ist es Teil der Technischen Einsatzleitung (TEL), die hierzu speziell in der Stabsarbeit ausgebildeten Feuerwehrangehörigen können im Katastrophenfall mit Hilfe seiner Technik die Verbindung der Einsatzkräfte zum Stab aufrechterhalten und die Einsatzleitung für einen Einsatzabschnitt übernehmen. Bei Katastropheneinsätzen in nicht bewohnten Gebieten, z.B. Sturmflut am Deich oder Waldbränden, dient das Fahrzeug auch zur Aufnahme der TEL-Besatzung, die ihre Arbeit an den speziell für sie eingerichteten Arbeitsplätzen aufnehmen können.

 

Eine Besonderheit erwähnte der Landrat am Rande: Durch die seit langem geplante Einsatzübung der Kreisfeuerwehrbereitschaft Landkreis Aurich-Süd am 24. September 2016 in Appingedam/Niederlande, hatte der ELW 2 schon vor seiner offiziellen Übergabe an uns einen Auslandseinsatz. Dies war dem Vorgängerfahrzeug in seiner 37jährigen Geschichte nie vergönnt.

 

Sodann übergab der Landrat unseren Ortsbrandmeister Timo Thaden den symbolischen Fahrzeugschlüssel für den neuen Einsatzleitwagen, diesen gab Thaden zügig an den Gruppenführer Friedrich Mannott weiter.

 

Anschließend ergriff Aurichs stellvertretender Bürgermeister Hinrich Röben das Wort und übergab uns offiziell ein neues Mannschaftstransportfahrzeug (MTF). Hierbei handelt es sich, wie beim ELW 2, um eine Ersatzbeschaffung durch die Stadt Aurich.

 

Kreisbrandmeister Gerd Diekena, Ortsbürgermeister Arnold Gossel und Walter Uphoff von der Kirchengemeinde Middels richteten sodann Grußworte an alle Anwesenden und wünschten uns allzeit viel Glück mit den jetzt in Dienst gestellten Fahrzeugen.

 

Bei dem neuen Mannschaftstransportfahrzeug handelt es sich um einen Opel Movano, der Anschaffungspreis in der Feuerwehrausstattung liegt bei 35.000 Euro.

Der Einsatzleitwagen wurde von der niederländischen Firma Visser, Leeuwarden, auf einem MAN-Fahrgestell aufgebaut. Die Gesamtkosten für dieses Fahrzeug liegen bei 543.000 Euro.

Geschrieben von Sammy / Bilder: Sammy und Andreas Wilken

Der erste Spatenstich ist getan! Neubau kann beginnen!

 

Am Mittwoch, den 07.09.2016 war es soweit. Gegen 17.00 Uhr kamen einige Kameraden mit Politik und Presse zusammen um den ersten Spatenstich für den Neubau unseres Feuerwehrhauses zu tätigen. Der Neubau kann somit beginnen. Während Sven Bünting vom Planungsbüro 3ing die Bauzeichnung präsentierte, nahmen der Ortsbürgermeister Arnold Gossel, unser ehemalige Ortsbrandmeister Gerhard Willms, Ortsbrandmeister Timo Thaden und Menno Block vom Bauamt der Stadt Aurich den Spaten in die Hand. Nach nur wenigen Sekunden war es dann auch schon getan und der Neubau steht in den Startlöchern. Wie man der Zeichnung entnehmen kann, werden es acht Stellplätze für unsere Einsatzfahrzeuge. Weitere Details werden im Laufe der Bauarbeiten hier bekannt gegeben.

 

Wir sehen dem neuen Feuerwehrhaus positiv entgegen und freuen uns auf mehr Stauraum und Platz für die zahlreichen Geräte und Fahrzeuge, die in unserem jetzigen Feuerwehrhaus einfach kein Platz mehr finden und dadurch unsere Arbeit sehr einschränken.

Einsatzübung mit Brockzetel und Plaggenburg

 

Am Montag, den 29.08.2016 fand eine gemeinsame Einsatzübung mit den Feuerwehren Brockzetel und Plaggenburg statt. Einmal im Jahr findet eine solche etwas größere Übung statt um die Zusammenarbeit zu üben. Häufig kommen nämlich die drei Feuerwehren Plaggenburg, Brockzetel und Middels im Ernstfall zusammen. Dann ist gute Zusammenarbeit gefragt! Diese wird intensiv durch gemeinsame Übungen, sowie einmal jährliche Treffen gepflegt.

 

Am Montag war es dann wieder soweit. In diesem Jahr sorgte die OFW Brockzetel für ein Szenario. Ein brennendes Gebäude mit vermissten Personen wurde hier inszeniert. Unser ELW2 spielte hierbei die Leitstelle und rief alle Fahrzeuge einzelnd über Funk zum Einsatzort. Am Einsatzort angekommen, hatten alle ihre Aufgaben, wie z.B. der Innenangriff unter Atemschutz oder der Schutz eines naheliegenden Wohngebäudes.

 

Am Ende des Einsatzes wurde noch eine Schlussbesprechung durchgeführt, bei der Probleme angesprochen wurden. Es handelten sich um Probleme wie z.B. die Wasserversorgung, sowie die Funktechnik, die bei einigen Kameraden, sowie an bestimmten Stellen nicht ordnungsgemäß funktionierte.

 

Nach der Schlussbesprechung ging es dann für alle Kameraden in Richtung Feuerwehrhaus Brockzetel. Hier konnten wir uns noch einmal bei einem gemeinsamen Grillen stärken.

Einsatzübung: Rauchentwicklung in Geräteschuppen

 

Am letzten Dienstabend fand mal wieder eine Einsatzübung statt. Ausgangssituation war dieses mal eine Rauchentwicklung in einem Geräteschuppen, wobei man nicht genau wusste ob noch Personen im Gebäude waren. Nachdem das TLF den Einsatzort erreichte und mit Atemschutztrupps vorgingen, wurde das LF10 sofort nachgefordert um eine Wasserversorgung zwischen einer noch unbekannten Wasserentnahmestelle und dem TLF aufzubauen.
Da der naheliegende Hydrant durch des geringen Durchmessers der Leitung nicht genug Wasser fördern würde und eine größere Leitung zu weit entfernt lag, musste die LF10 Gruppe mithilfe einer Pumpe Wasser aus einem naheliegenden Kanal entnehmen. Schnell war die Leitung zwischen Kanal und TLF aufgebaut. Hiernach konnte die Einsatzübung erfolgreich beendet werden.

Feuerwehrtechnische Sanitätsausbildung

"Erste Hilfe ist kein Hexenwerk!"

 

Jeder könnte Ersthelfer sein! Jeder könnte der erste an einer Unfallstelle mit Verletzten oder sogar schwer verletzten Personen sein. Und voralldingen kann es schnell passieren, dass wir als Feuerwehr mit einem Fahrzeug vor den Rettungssanitäter an der Unfallstelle ankommen. Daher sollte auch ein Feuerwehrmann mit der Ersten Hilfe vertraut sein. Aus diesem Grund veranstalteten wir am letzten Dienstabend eine feuerwehrtechnische Sanitätsausbildung.
Drei unserer Fahrzeuge sind mit einer Tasche ausgestattet, in der sich deutlich mehr Ausstattung befindet als in einem handelsüblichen KFZ-Erste Hilfe Koffer. Die richtige Handhabung und Anwendung dieser in der Tasche befindlichen Materialien wurde zum Hauptthema des letzten Dienstabend. Außerdem wurde die Herz-Lungen-Wiederbelebung erneut geübt und damit das Wissen der Kameraden über die Erste Hilfe aufgefrischt. Wir sind in der vorteilhaften Lage einen Rettungsassistenten unter unseren Kameraden zu haben. Unser Kamerad Sascha Stöhr ist Rettungsassistent bei dem Rettungsdienst des Landkreises Wittmund und konnte einiges an Wissen an den anderen Kameraden weitergeben. Hierdurch entstand ein sehr interessanter Dienstabend, der im Herbst/Winter wiederholt werden soll bzw. erweitert werden soll.

An dieser Stelle vielen Dank an Sascha!

 

Bilder: Philipp Peters

Auf die Plätze... fertig... und WASSER MARSCH!

Bei unserem Dienstabend wurde es NASS!

 

Am Montag, den 06.06.2016 stand die Gerätekunde auf dem Dienstplan. Dazu gehört natürlich auch die richtige Handhabung und der richtige Umgang mit der Pumpe. Die Pumpe kann in einem Einsatz eines der wichtigsten Instrumente sein und daher legen wir sehr großen Wert darauf, dass so ziemlich jeder mit ihr umgehen kann. Deshalb wurde am Montag eine kleine Maschinistenausbildung gemacht.

Jugendfeuerwehrdienst auf dem Segelflugplatz

Interessanter Dienstabend mit dem Luftsportverein

 

Am Freitag, den 03.06.2016 fand ein sehr interessanter Dienst für den ostfriesischen Luftsportverein und unserer Jugendfeuerwehr auf dem Segelflugplatz in Brockzetel statt. Nachdem wir bereits mit der aktiven Abteilung eine Einsatzübung in der Werkstatt des Segelflugplatzes mit der OFW Brockzetel abgearbeitet hatten, stand schnell fest, dass man auch mit der Jugend einen Dienst veranstalten sollte. Der Luftsportverein zeigte reges Interesse an dem Thema Feuerwehr und Brandbekämpfung und für die Jugendlichen aus unserer Jugendfeuerwehr wäre es mit Sicherheit auch ein Dienst der besonderen Art gewesen. So entstand die Idee über einen gemeinsamen Dienst, der am Freitag wie gedacht auch bei der Jugend ein großes Interesse an dem Segelflugsport entwickelt hat.
Es wurden verschiedene Stationen auf dem Flugplatz aufgebaut und Gruppen gebildet, die reihum die Gerätschaften der Segelflieger bestaunen konnten. Außerdem durften die Jugendlichen einen simulierten Brand mit einem Feuerlöscher bekämpfen. Auch eine explodierende Spraydose und ein Fettbrand konnten simuliert werden. Zudem wurden verschiedene Arten von Feuerlöschern den Jugendlichen sowie den Mitgliedern des Flugsportvereins gezeigt und damit auf ihre verschiedenen Einsatzmöglichkeiten, sowie deren richtigen Handhabung nahegebracht. Als Abschluss hat man sich dann noch bei einem gemeinsamen Grillen gestärkt und verabschiedet.

 

Die Jugendfeuerwehr Middels bedankt sich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei dem Flugsportverein Ostfrießland für diesen äußerst interessanten Dienstabend.

Einsatzübung: Brennende Werkstatt mit verletzten Personen auf Segelflugplatz

 

Am Montag, den 23.05.2016 fand eine gemeinsame Einsatzübung mit der Ortsfeuerwehr Brockzetel statt. Ausgangssituation war eine brennende Werkstatt mit drei verletzten Personen, wobei eine unter einem LKW eingeklemmt war. Es handelte sich hierbei um die Werkstatt auf dem Segelflugplatz in Brockzetel. Die Feuerwehr Brockzetel rückte mit ihrem LF8, sowie mit ihrem MTF an und begonnen mit der Bergung der zwei Verletzten in der Werkstatt unter Atemschutz sowie der Vorbereitung eines Löschangriffs. Unser kurz danach eintreffendes TLF kümmerte sich dann sofort um die Bergung der dritten eingeklemmten Person, indem sie mit dem Hydraulikwerkzeug, welches auf unserem TLF vorhanden ist, den LKW anhoben. Unser dann eintreffender LF10 sorgte dann für die ausreichende Löschwasserversorgung. Nicht zu vergessen ist unser ELW2, der als Übung die Aufgaben der Leitstelle übernahm.

Die Einsatzübung verlief reibungslos. Hiernach durften wir noch einiges über den Segelflugsport erfahren, da uns die Mitglieder des Luftsportvereins vieles über ihre Segelflugzeuge erklärten und zeigten.

Ankunft unseres neuen MTF (10-17-24)!

 

Am Donnerstag, den 12.05.2016 durften wir unseren neuen MTF in Empfang nehmen. Nach einer kurzen Ansprache des Auricher Stadtbrandmeisters Heinz Hollwedel, wurde der Schlüssel an unseren Ortsbrandmeister Timo Thaden überreicht, der ihn gleich weiter an den Gerätewart Stefan Janssen gab.

Es handelt sich hierbei um ein Ersatzfahrzeug für den alten MTF, der abgänging war. Aufgrund der bevorstehenden Tüv-Abnahme hätte eine Menge Geld in das alte Fahrzeug investiert werden müssen. Daher war eine Neuanschaffung sinnvoll. Aus diesem Grund freuen wir uns sehr den Opel Movano mit den Funkrufnamen 10-17-24 in unseren Fuhrpark aufzunehmen. 

100-mal Blut gespendet!

Viele Jubilare am Blutspendetag in unserem Feuerwehrhaus.

 

Am Mittwoch, den 13.04.2016 fand das Blutspenden in unserem Feuerwehrhaus statt. Der Blutspendedienst NSTOB der DRK macht zwei-mal im Jahr bei uns halt. Dabei besuchen uns jedes Mal viele Bürger und Bürgerinnen, die Blut spenden möchten.

Am letzten Mittwoch sah das Ganze aber etwas anders aus. Unter den 129 Spendern gab es zahlreiche Ehrungen. Allerdings stach eine Ehrung hervor:

Marianne Meents aus Blomberg spendete am Mittwoch zum 100-mal!

Erwähnenswert sind außerdem 2 Ehrungen für 50-mal Blut spenden. Neben diesen drei besonderen Ehrungen konnten wir 12 weitere Spender mit einer Nadel auszeichnen.

Unter den insgesamt 129 Blutspendern befanden sich 9 Erstspender und 121 Wiederholungsspender.

 

Der DRK Blutspendedienst NSTOB und die Feuerwehr Middels bedankt sich bei allen Spendern!

Ehrung für 50-jährige Mitgliedschaft!

 

Der Kamerad Johann Janssen wurde am letzten Montag (11.04.2016) nach unserem üblichen Dienstabend nachträglich für 50 Jahre Mitgliedschaft in der FFW Middels geehrt! Hierzu traten wir alle gemeinsam an, sodass der Kreisabschnittsleiter Enno Menssen die Ehrung durchführen konnte. Auch an dieser Stelle noch einmal:

 

Herzlichen Glückwunsch für 50 Jahre Mitgliedschaft!

Die neue Wehrführung

Ein großer Augenblick in der Geschichte der OFW Middels

 

Nach 8 Jahren stellvertretender Ortsbrandmeister und 18 Jahren Ortsbrandmeister legt Gerhard Willms sein Amt zurück. 14 Jahre lang war sein Bruder Karl-Heinz Willms als stellvertretender Ortsbrandmeister an seiner Seite. Doch jetzt beschlossen die beiden ihr Amt in jüngere Hände zu übergeben.

Timo Thaden und Jannes Asche bilden nach den Wahlen der Mitglieder der OFW Middels, sowie nach der Zustimmung des Auricher Stadtrates das neue Führungsduo unserer Wehr.

Am Donnerstag, den 7. April war es soweit. Gerhard und Karl-Heinz Willms wurden von ihren Ämtern von Bürgermeister Windhorst entbunden und Timo Thaden und Jannes Asche wurden in ihr neues Amt eingeführt. Timo Thaden legte, im Beisein von Middels Ortsbürgermeister Arnold Gossel und Vertretern des Ordnungsamtes, für die nächsten sechs Jahre den erforderlichen Eid ab, während Jannes Asche zunächst für zwei Jahre beauftragt wurde. Seine Vereidigung kann und wird aus formalen Gründen erst zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.

 

Mit dem alten restaurierten Leichten Löschgruppenfahrzeug der Feuerwehr Sandhorst wurden die Beteiligten abgeholt, zum Rathaus gebracht und anschließend wieder nach Hause gebracht. Zusammen mit unserem LF10, GWL2 sowie den ELW2 begleiteten wir die neue und alte Wehrführung natürlich bei der Heimfahrt. Diesen Augenblick wollten wir uns nicht nehmen lassen!

 

In dem folgenden Video hat der Kreispressesprecher Gerhard Samuels diesen besonderen Moment festgehalten.

(geschrieben von Andreas Wilken, Bilder + Video von Manu Rieken u. Gerhard Samuels)

Beeindruckender Dienstabend mit dem THW

 

Am letzten Montag Abend fand ein Dienst bei dem THW (Technisches Hilfswerk), OV Aurich statt, um einmal "über den Tellerrand" zu schauen um einen Einblick zu bekommen für welche Aufgabengebiete das THW, aber auch speziell der OV Aurich zuständig ist, sowie deren Ausrüstung aussieht. Andersherum haben die Kameraden des THWs auch die Ausrüstung unserer Fahrzeuge begutachtet.
Besondere Kenntnisse konnten wir im Bereich der Einsatzleitung mitnehmen, da das THW sehr vielseitige Aufgaben wahrnimmt und im Einsatzfall eine große und qualifizierte Hilfe darstellt (wenn wir das THW z.B. mit dem ELW2 anfordern müssen). Desweiteren haben wir uns noch über ein gemeinsames Ausbildungsvorhaben im Sommer unterhalten.
Nachdem uns das THW noch zu einem "Snack" eingeladen hat, haben wir uns verabschiedet und sind beeindruckt nach hause gefahren.

Gemeinsamer Dienstabend mit Christoph Rickels und der Jugendfeuerwehr Wallinghausen

 

Ein äußerst interessanter Dienst für die Jugendfeuerwehren Wallinghausen und Middels fand am letzten Freitag statt, als Christoph Rickels zu Besuch war um mit den Jugendlichen über das Theme Gewalt zu sprechen. Christoph wurde vor einigen Jahren im Carolinenhof zusammengeschlagen und lag vier Monate im Koma. Er hat sich wieder ins Leben zurückgekämpft und den Verein "First togetherness" gegründet.
Vielen lieben Dank für diesen interessanten und zum nachdenken anregenden Dienst.

Im folgenden Video erhält man einen kurzen Einblick in die Geschichte von Christoph Rickels, sowie die Botschaft, die er in seinen Vorträgen den Zuhörern weitergeben möchte:

Jahreshauptversammlung 2016

 

Die letzte Jahreshauptversammlung unseres Ortsbrandmeisters Gerhard Willms und seinen stellvertretenden Ortsbrandmeister und Bruder Karl-Heinz Willms ging am Montagabend über die Bühne.

 

Eine Jahreshauptversammlung mit vielen Beförderungen, Ehrungen, Änderungen und Themen, die unsere Zukunft im Bereich der Aufgabenträger und auch unser Arbeitsumfeld ändern werden.

Nachdem unser Ortsbrandmeister Gerhard Willms die Kameraden der Feuerwehr Middels sowie alle Gäste aus Politik und Feuerwehrwesen begrüßte, bat er alle Anwesenden sich zu einer Schweigeminute zu erheben um an die verstorbenen Kameraden zu gedenken.

 

In einem kleinen Rückblick ließ Gerhard Willms bedeutenden Ereignisse während seiner Amtszeit Revue passieren. 18 Jahre lang führte er die Freiwillige Feuerwehr Middels durch einige nicht leicht zu nehmende Einsätze. Sein Bruder Karl-Heinz Willms begleitete ihn dabei 14 Jahre lang als stellvertretender Ortsbrandmeister. Ab März soll eine Ablösung durch die Kameraden Timo Thaden als Ortsbrandmeister und Jannes Asche als stellvertretenden Ortsbrandmeister erfolgen.

 

Aus dem Jahresbericht von Gerhard Willms ging hervor, dass wir mit 85 Einsätzen im Jahr 2015 einiges abgearbeitet haben. Auch der bei uns stationierte und überorts einzusetzende ELW2 und der Küchentrupp des Landkreises Aurich wirkten bei dieser hohen Anzahl an Einsätzen mit. Bei den vielen Einsätzen des ELW2 stellte sich heraus, dass die frühzeitige Alarmierung des Einsatzleitwagens sehr wichtig ist um bei Einsätzen koordiniert und schnell handeln zu können. Das zeigt auch, dass der in die Jahre gekommene, alte ELW2 durch einen neuen ersetzt werden muss. Hier gibt es aber keine Beanstandungen, da der neue ELW2 bereits in der Bauphase ist! Auch ein neues MTF ist in der Beschaffung um den alten MTF 10-17-24 abzulösen.
Ein neues Feuerwehrhaus ist noch in der Planungsphase. Allerdings sorgte ein Zeitungsartikel vor kurzer Zeit für Verwirrung. Daraus ging hervor, dass sich der Neubau nochmals um ein halbes Jahr verzögern sollte. Das ist aber definitiv nicht der Fall, wie auch im Nachhinein der Bürgermeister Arnold Gossel bestätigte. Im Herbst dieses Jahres soll der Bau mit der Grundsteinlegung beginnen.
Noch bei der Jahreshauptversammlung 2015 musste Gerhard Willms Beanstandungen bei der Alarmierung der neuen digitalen Meldeempfänger deutlich machen, da viele Meldeempfänger bei Einsätzen nicht Alarm schlugen. Dieses Mal konnte er glücklicherweise berichten, dass dieses Problem behoben ist. Bei der Zusammenarbeit mit der KRLO (Kooperative Regional Leitstelle Ostfrießland) wies er aber noch auf deutliche Probleme hin, die beseitigt werden müssen: „Hier muss noch einiges an Arbeit geleistet werden, damit ein reibungsloser und für die Geschädigten optimal gestalteter Einsatzablauf gewährleistet ist.“, so Gerhard Willms. Sonstige Mängel bei den vielen Einsätzen gab es nicht. Die bereits neubeschafften Gerätschaften sind sehr zufriedenstellend und mit dem bald neuen ELW2 und dem neuen Feuerwehrhaus können wir auf eine positive Zukunft blicken.


Nach aktuellem Stand gehören der Wehr insgesamt 266 Personen an: 65 Einsatzkräfte, 52 Musiker, 38 Jugendliche, 30 Kameraden in der Altersabteilung und 81 fördernde Mitglieder.

 

Nach dem Jahresbericht unseres Ortsbrandmeisters konnte unser Jugendfeuerwehrwart Stephan Pingel über viele Aktivitäten der Jugendfeuerwehr berichten. Neben 51 Diensten besuchte die Jugendfeuerwehr z.B. unter anderem das Feuerwehrmuseum in Jever und auch den Movie-Park in Bottrop.

 

Wiebke Tammen und Friedrich Müller unseres Musikzuges konnten berichten, das sich der Musikzug Middels in diesem Jahr in einem 40 jährigen Jubiläum befindet! Im letzten Jahr konnten zudem 33 Übungsdienste und 34 Auftritte verzeichnet werden. Zu den Höhepunkten zählte wie jedes Jahr unter anderem der Auftritt auf dem Stadtfest in Aurich.

 

Der Gruppenführer unseres Feuerwehrchors Herbert Postmeister konnte für die 15 Mitglieder neun Auftritte und Veranstaltungen verzeichnen.

 

Einige Funktionen und Aufgaben in der Wehr mussten neu besetzt werden. So wurde jetzt Gruppenführer für das Tanklöschfahrzeug Karl-Heinz Willms, auf dem Einsatzleitwagen sind Gerhard Willms jetzt stellvertretender Gruppenführer und Stefan Pingel Gerätewart. Gruppenführer für den Gerätewagen Logistik ist jetzt Frank Fröhling, sein Stellvertreter ist Renke Badberg. Atemschutzgerätewart wurde Henning Asche, sein Stellvertreter ist Jannes Asche. Pressesprecher wurde Andreas Wilken und um die Versorgung der Einsatzkräfte mit Kleidung (Zeugwart) kümmert sich jetzt Hartmut Asche. Neuer Beisitzer im Kommando wurde Jan Badberg.

 

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Enno Menssen konnte drei Kameraden aus der Altersabteilung für langjährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr ehren. Ulfert Gerdes und Behrend Gronewold gehören der Feuerwehr seit nunmehr 60 Jahren an. Friedrich Müller als Leiter des Musikzuges erhielt für zwanzigjährige Tätigkeit die goldene Ehrennadel der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände.

 

Viele Ernennungen und Beförderungen konnte Stadtbrandmeister Heinz Hollwedel vornehmen:

Zur Feuerwehrfrau bzw. Feuerwehrmann wurden ernannt Sabrina Pingel und Stefan Wurpts ernannt, Oberfeuerwehrwehrmann bzw. Oberfeuerwehrfrau wurden Fabian Eiben, Manuela Friedrichs, Rene Janssen, Leon Poppen, Jannes Rahmann und Andreas Wilken. Hauptfeuerwehrmann sind jetzt Henning Asche und Renke Badberg. Jannes Asche und Philipp Peters wurden Löschmeister und den Dienstgrad Oberlöschmeister tragen jetzt Timo Thaden und Timo Willms. Silvan Schelken wurde als Feuerwehrmannanwärter in die Wehr aufgenommen.

 

In den Ansprachen der Gäste richteten Aurichs Bürgermeister Heinz-Werner Windhorst, Ortsbürgermeister Arnold Gossel, Manfred Veith von der Bundeswehrfeuerwehr, Robert Friedel von der Ostfriesischen Landschaftlichen Brandkasse, der stellvertretende Kreisbrandmeister Enno Menssen und Stadtbrandmeister Heinz Hollwedel Grußworte an die Anwesenden.

 

Gerhard Willms bedankt sich zum Abschluss bei allen Anwesenden und wünschte ihnen einen guten Heimweg.

Jugendfeuerwehr: "Dankeschön!"

Weihnachtsbaum-Sammelaktion der Jugendfeuerwehr Middels

 

Auch in diesem Jahr wurden die ausgedienten Weihnachtsbäume von unserer Jugendfeuerwehr eingesammelt. 

Hierzu trafen sich 3 Kameraden der Altersabteilung, 30 Jugendliche der Jugendfeuerwehr, viele aktive Kameraden und der Küchentrupp um alle Helfer ausreichend zu versorgen. Schon um 8 Uhr trafen alle Helfer im Feuerwehrhaus ein um sich mit einem Frühstück auf den langen Vormittag vorzubereiten. Um 9 Uhr fuhren dann die 7 Trecker mit den 7 Pkws für die Jugendlichen los um in den Ortsteilen Brockzetel, Spekendorf, Westerloog, Osterloog, Ogenbargen und Langefeld die alten ausgedienten Weihnachtsbäume einzusammeln. Teilweise wurden die Bäume auch schon an die Straße gelegt. Unterwegs wurden die einzelnen Gruppen mit Hilfe unseres MTFs versorgt. Nachdem gegen 12 Uhr die Anhänger mit den vielen Weihnachtsbäumen geleert wurden, kamen noch einmal alle im Feuerwehrhaus zu einem gemeinsamen Mittagessen zusammen. Hierbei durfte sich die Jugendfeuerwehr über die vielen kleinen Spenden in Form von Geld und Süßigkeiten freuen, denn alle Spenden gehen ausschließlich in die Jugendarbeit ein. Hierdurch können u.a. Ausflüge oder Beschaffungen für die Jugendfeuerwehr getätigt werden.

 

An dieser Stelle möchte sich die Jugendfeuerwehr Middels noch einmal für alle Spenden ganz herzlich bedanken! Ein großes Dankeschön geht auch an die Kameraden, die ihre Zeit für die Jugendfeuerwehr geopfert haben! 

 

Vielen Dank!