Akte 15

Auf geht's in die Weihnachtszeit! Aber bitte vorsichtig...

 

Achtet auf den richtigen Umgang mit Lichterketten! Alte Lichterketten entsorgen und durch neue ersetzen. Kerzen NIE unbeobachtet lassen! Inzwischen gibt es bereits elektronische Kerzen, die einen "Flackereffekt" haben und schon sehr nahe an dem Aussehen einer echten Kerze herankommen. Diese werden natürlich nicht heiß und das Brandrisiko ist nicht vorhanden. Adventskränze aus dem Supermarkt oder von der Gärtnerei können schon etwas älter sein und besitzen daher häufig schon sehr trockene Tannenzweige, die sich sehr leicht entzünden. Das Bewässern und Bestäuben des Kranzes oder des Weihnachtsbaumes kann einen Brand verhindern. Vorsicht ist auch bei offenen Fenstern und Zugluft geboten! Durch Zugluft könnten Gegenstände in die Nähe der Kerzenflamme geraten. Ein Feuerlöscher zur Weihnachtszeit kann durchaus sinnvoll sein. Ansonsten natürlich: 112

 

Wir wünschen euch eine frohe und besinnliche Advents- und                                                        Weihnachtszeit!

 

   Eure Freiwillige Feuerwehr Middels!

Weihnachtsfeier der Altersabteilung

 

Am Mittwoch, den 2. Dezember fand die jährliche Weihnachtsfeier der Altersabteilung statt. In einer gemütlichen Runde gab es alles, was zu einer Weihnachtsfeier dazu gehört: Tee, Grog, Glühwein, Kekse und Rosinenbrot mit Butter. Genau so muss doch eine Weihnachtsfeier aussehen, oder?

Technische Hilfeleistung im Jugendfeuerwehrdienst

 

Auch der Jugendfeuerwehr wurde die technische Hilfeleistung im Falle eines Verkehrsunfalls nahegebracht. Nachdem die aktiven Kameraden 3 Autos in einer Einsatzübung auseinander genommen hatten, wurde auch der Jugendfeuerwehr an einem Auto gezeigt, wie man später mit den Gerätschaften zu arbeiten hat. Außerdem wurden die Gerätschaften für die TH (technischen Hilfeleistung) in unserem TLF gezeigt und erklärt. Auch die Sicherheitsvorschriften wurden angesprochen, da das Arbeiten mit diesen Gerätschaften später in einem Einsatz nicht ungefährlich ist. An dieser Stelle möchte sich die Jugendfeuerwehr gerne bei unseren stellv. Ortsbrandmeister Karl-Heinz Willms bedanken, der bei uns für die TH-Ausbildung zuständig ist. Auch der Jugendfeuerwehr konnte er einiges an Wissen weitergeben.

Einsatzübung: Verkehrsunfall mit 3 Pkws - Einsatzabbruch

 

Am Montag, den 31.08.2015 fiel unsere Einsatzübung buchstäblich ins Wasser! Ausgangssituation war ein Verkehrsunfall auf der B210, wobei zwei Autos frontal gegeneinander stießen und ein drittes Auto in die Unfallstelle hineinfuhr. In den 3 kaputten Autos saßen insgesamt 3 schwer verletzte und teilweise eingeklemmte Personen. Eine sehr große Herausforderung für eine Feuerwehr. Unser ELW2 fuhr gleich direkt zur Einsatzstelle und rief per Funk unser TLF und unser LF10 herbei. Auch unsere Altersabteilung machte sich vorab mit dem MTF auf den Weg zur Einsatzstelle um die heutigen Gerätschaften zu begutachten, denn damals war vieles ganz anders. Neben der Schere und den Spreizer, die mit 630 Bar arbeiten gibt es jetzt auch noch die Säbelsäge wenn es mal sehr schnell gehen muss. Während alle Kameraden mit den 3 Autos und der Sperrung der angedeuteten Straße beschäftigt waren, wurde es plötzlich sehr düster. Nach einem plötzlichen Wolkenbruch stand unser Übungsplatz innerhalb kurzer Zeit unter Wasser. Genau in dem Moment alarmierte die KRLO unsere ELW2-Besatzung zu einem Zimmerbrand in Ihlow. Die Einsatzübung musste somit abgebrochen werden. Als wir wieder im Feuerwehrhaus eintrafen wurden die nassen Gerätschaften getrocknet und ein Sonderdienst in der darauffolgenden Woche vereinbart.
Eine Woche später erwartete uns ein sehr interessanter Dienst aufgrund eines Kameraden aus der Altersabteilung, der die Erlaubnis und den dazu gehörenden Lehrgang zum Sprengen von Airbags hat um zu demonstrieren was passieren kann, wenn bei einem Verkehrsunfall mit nicht ausgelösten Airbag plötzlich der Airbag auslöst und keine „Lenkradkralle“ auf dem Lenkrad gesetzt wurde. Die sogenannte Lenkradkralle soll die Rettungskräfte vor den Airbag, der im Lenkrad verbaut ist, schützen. Die Kraft von einem Airbag sollte man nicht unterschätzen! Ein Video unter diesem Bericht zeigt wieso!
Außerdem haben wir die Notwendigkeit von einer Rettungskarte unter Beweis gestellt. Wir arbeiteten bei einem Pkw auf einer Seite ohne die Hinweise von z.B. Verstärkungen im Rahmen des Pkws, die der Rettungskarte zu entnehmen sind und auf der anderen Seite mit den Hinweisen der Rettungskarte und setzten die Schere und den Spreizer dementsprechend an. Auf der Seite bei der wir die Hinweise der Rettungskarte beachteten, verlief alles viel schneller und einfacher. Im Ernstfall könnte eine Rettungskarte sogar Leben retten!
Für so ziemlich jedes Auto gibt es eine speziell angefertigte Rettungskarte, die die Positionen von Verstärkungen, Airbags, Batterie, Tank, Gurtstraffer uvm. zeigen. Die Rettungskarte für euer Auto findet ihr unter folgenden Link: ...hier klicken...

Jugendfeuerwehr im "Movie Park"

 

Am letzten Samstag (05.09.2015) machte sich die Jugendfeuerwehr schon um 7.00 Uhr morgens auf den Weg zum "Movie Park". Trotz des eher schlechten Wetters, bereitete der Tag allen sehr viel Spaß! Hier ein par Bilder:

Stützpunktübung mit FF Plaggenburg und FF Brockzetel
"Eine nasse Angelegenheit"

 

Bei Dauerregen fand am letzten Einsatzabend die jährliche Stützpunktübung statt. Dieses Jahr organisierten wir eine Einsatzübung. Zwei unserer Kameraden sorgten für ein geeignetes Objekt, für Rauch und verletzte Personen. Natürlich weiß vorher niemand außer die 2 Organisatoren "Was?" "Wie?" und "Wo?". Genau das macht jede Einsatzübung spannend. Unter dem Einsatzstichwort Maschinenbrand in Maschinenhalle wurden die 3 Feuerwehren von unserem ELW über Funk gerufen. Von unsere TLF-Besatzung begannen sofort vier Atemschutzgeräteträger (AGTs) sich auszurüsten, da sich noch Personen im Gebäude befanden. Weitere vier AGTs von unserem LF10 unterstützten die TLF-Besatzung. Außerdem wurde zur gleichen Zeit eine Wasserversorgung aufgebaut. Unsere GWL-Besatzung sperrte die anliegende Straße. Die kurz danach eintreffende FF Plaggenburg stellte selbst eine Wasserversorgung auf und legte einen Schaumteppich mit einen speziellen "Übungsschaum", der für Ernstfälle zwar nicht geeignet ist, allerdings biologisch leicht abbaubar ist. Die FF Brockzetel sorgte dann noch für die stabile Wasserversorgung. In der Maschinenhalle lagern sehr viele Gefahrstoffe in hohen Mengen und sehr viele teure landwirtschaftliche Arbeitsmaschinen und Gerätschaften, wodurch ein Objekt dieser Art bei einem Brand eine große Gefahr darstellt. 
Hierbei waren unser TLF, LF10, ELW und der GWL, von der FF Plaggenburg der LF10 und das MTF und von der FF Brockzetel das LF8 im Einsatz.

Eine schweißtreibende Einsatzübung!

 

Am letzten Montag (03.08.2015) leisteten unsere Kameraden bei hohen Temperatur eine Einsatzübung in Spekendorf ab. 3 Jugendfeuerwehrkameraden spielten dabei verletzte Personen, die aus dem Schuppen gerettet werden mussten. Unser ELW2, TLF und der LF10 waren teil dieser Übung. Trotz der hohen Temperaturen verlief alles reibungslos! Hier noch ein par Bilder:

Abbruch des Jugendfeuerwehr-Zeltlagers in Appingedam!

 

Am Samstag morgen wurde kurzfristig das Zeltlager der Jugendfeuerwehren abgebrochen, da der Zeltplatz mehr oder weniger unter Wasser stand. In der Nacht von Freitag auf Samstag hatte es so stark geregnet, dass die Betreuer der Jugendlichen in der Nacht kleine Gräben und Löcher graben mussten um das Wasser mit Tauchpumpen abzupumpen. Am nächsten morgen wurde dann das Zeltlager sofort abgebrochen und die Räumung des Zeltplatzes geplant. Als erstes wurden die Jugendlichen und ihr Gepäck mit den Bussen nach Hause gebracht. Einige zuhause gebliebene Kameraden wurden kurzfristig über den Abbruch informiert und machten sich auf den Weg nach Appingedam um bei dem Abbau zu helfen. Unsere Küchenbesatzung musste leider noch eine weitere Nacht da bleiben, da der Abbau der Küchen-Zelte und der Feldküche in der kurzen Zeit nicht möglich war und vorerst alle Lebensmittel abtransportiert werden mussten.

Erste Einsatzübung des Jahres mit der Ortsfeuerwehr Aurich

 

Am letzten Montag fand die erste Einsatzübung in diesem Jahr statt. In der Grundschule Middels wurde ein Zimmerbrand mit Nebel und Lichteffekten simmuliert. Bei dieser Übung wurde unser ELW 2 (Einsatzleitwagen 2), unser TLF und unser LF10 eingesetzt. Zusätzlich unterstützte uns die Ortsfeuerwehr Aurich mit dem TLF und der Drehleiter, mit der 2 Personen aus dem 3. Stock gerettet wurden. Nachdem der Einsatz beendet war und der Einsatzablauf besprochen wurde, machten sich alle Einsatzkräfte wieder auf den Weg ins Feuerwehrhaus. Die gesammte Einsatzübung verlief einwandfrei und ohne Probleme.

Besuch der 3. Klasse

 

Vergangene Woche besuchte uns die 3. Klasse der Grundschule Middels. Mit staunenden Blicken und viel Spaß wurden unsere Fahrzeuge besichtigt. Wenige Tage zuvor hatte unser Jugendwart die Grundschule besucht um die Kinder über Brandschutz aufzuklären.

Leistungsspange 2015

 

Der 31.05.2015 wurde für viele Jugendliche der Jugendfeuerwehren Wallinghausen, Plaggenburg und Middels zu einem besonderen Sonntag. Schon früh ging es los nach Wilhelmshaven, wo die Leistungsspangenprüfung stattfand. Nach langer Vorbereitung, Training und zahlreichen Übungsdiensten war es endlich am Nachmittag geschafft. Die gesammte Gruppe, die aus 3 verschiedenen Jugendfeuerwehren bestand, brauchte nur noch auf die Verleihung der Leistungsspange warten. Mit Stolz konnten die Jugendlichen und Betreuer sich auf die Heimreise machen.

Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung, die ein Jugendfeuerwehrmitglied erhalten kann. Hierbei geht es um die persönliche Haltung, Schnelligkeit und Ausdauer, Körpergewandtheit und feuerwehrtechnisches Wissen und Können. Dieses wird in 5 Disziplinen geprüft. Kugelstoßen, Staffellauf, Löschübung nach der DV3 (Dienstvorschriften 3), Schnelligkeitsübung und Fragen beantworten. Jede Disziplin hat ihre Regeln und Vorschriften, die die Absolventen sehr genau beachten müssen, wodurch vorher eine sehr gute Ausbildung in der Jugendfeuerwehr erfolgen muss. Zu den 5 Disziplinen wird außerdem der Gesamteindruck bewertet.

Technische Hilfeleistung im Übungsdienst

 

Letzten Montag stand wieder die jährliche Technische Hilfeleistung auf dem Dienstplan. Jährlich wird dann ein Auto auseinander genommen um bei einen möglichen Ernstfall schnell und richtig reagieren zu können. Währenddessen werden Neuheiten und Gefahren bei Neuwagen und bessere und inovativere Vorgehensweisen besprochen. Mit großer Begeisterung wurde mit der in der Feuerwehr neuen Säbelsäge gearbeitet. Mit der Säbelsäge können einfach und schnell Glas, Metallteile und auch Verstärkungen im Auto wie z.B. die A und B-Säule problemlos und schnell durchgesägt werden.
Zudem wurden die "Rettungskarten" angesprochen. Rettungskarten erleichtern die Arbeit der Feuerwehr enorm. Voralldingen werden bei neuen Fahrzeugen viele Airbags und Verstärkungen verbaut. Sind alle Airbags ausgelöst? Wo können wir das Auto am besten öffnen? Wo ist der Kraftstofftank? Viele Fragen, die sich ein Feuerwehrmann stellen muss, bevor er die Schere, den Spreitzer oder die Säbelsäge am Fahrzeug ansetzt. Für jedes Auto gibt es eine Rettungskarte, auf der alle Bedeutenden und Wichtigen Hinweise aufgezeichnet sind. Eine Rettungskarte für das eigene Auto im Handschuhfach oder über der Sonnenblende geklemmt, könnte die Arbeit der Einsatzkräfte erleichtern und möglicherweise das eigene Leben retten.

Jahreshauptversammlung 2015

 

Als Ortsbrandmeister Gerhard Willms am Montagabend die Kameraden  der Feuerwehr  Middels sowie alle geladenen Gäste aus Politik und Feuerwehrwesen begrüßte war er noch sichtlich bewegt und bat alle Anwesenden sich zu einer Schweigeminute zu erheben. Grund hierfür war, dass unser langjähriger Kamerad Erich Wübbenhorst am Montagnachmittag verstorben war.

Gerhard Willms teilte in seinem Jahresbericht mit, dass wir mit 43 Einsätzen ein „relativ“ ruhiges Jahr hinter uns haben. Jedoch ein Verkehrsunfall kurz vor Weihnachten auf der B210 mit dem Tod eines 25 jährigen warf dann doch noch einen dunklen Schatten auf das vergangene Jahr. Positiv sei die weiterhin steigende Mitgliederzahl, die dank unserer starken Jugendfeuerwehr dem demografischem Wandel entgegenwirke.                                                                              Allerdings hatte Gerhard Willms auch nachdenkliche Worte, da unser Einsatzleitwagen schon seit Jahren abgängig sei und der Zustand unseres Feuerwehrhauses sei auch nicht akzeptabel. Gerätschaften müßten teilweise bei Kameraden untergestellt werden, Kontaminierte Kleidung mit nach Hause genommen werden und von den Unfallverhütungsvorchriften sei gar nicht erst zu reden. Ein  Zustand der so nicht mehr lange tragbar sei, so Gerhard Willms.
 

Jugendwart Stephan Pingel konnte in seinem Bericht von einigen Aktivitäten wie dem Besuch der Berufsfeuerwehr in Oldenburg oder dem Auricher Kreiszeltlager  in Spetzerfehn, aber auch der Teilnahme am Bundeswettbewerb der Jugendfeuerwehren berichten. Die 13 Mädchen und 25 Jungen haben im vergangenen Jahr jeder ca. 320 Stunden bei der Middelser Feuerwehr verbracht, was schon eine immense Leistung sei. Erfolgreich sei man auch mit dem ersten Platz beim Stadtjugendfeuerwehrtag und dem zweiten Platz beim Kreisjugendfeuerwehrtag gewesen.

Im Jahresbericht des Musikzuges wurde nicht nur von mehreren regelmäßigen Dienstabenden berichtet, sondern auch von der Teilnahme an diversen Veranstaltungen wie dem Auricher Stadtfest und dem Schützenfest in Esens.

Nachdem Chorleiter Herbert Postmeister in seinem Jahresbericht sogar von einem Ständchen zum achtzehnten Geburtstag berichtete, konnte er als Gruppenführer der Altersabteilung den Kameraden Johann Janssen begrüßen, der bei den aktiven die Altersgrenze erreicht hat.

Da die Kameraden Jann Badberg (stellvertretender Jugendwart) und Ralf Janssen (Zeugwart) aus beruflichen Gründen nicht mehr in ihren Funktionen fungieren können, wurden sie von Gerhard Willms verabschiedet. Jann Badberg wurde noch mit einem Persönlichem Geschenk seiner Jugendfeuerwehr überrascht.      
        
Die Funktionsträger wurden alle in ihren Ämtern bestätigt, Timo Thaden wurde zum Gruppenführer sowie Sascha Stöhr zum Gerätewart der Logistikgruppe ernannt.

Nun standen fünf Ehrungen an, die der Abschnittsleiter Enno Menssen gerne übernahm. Für 40 Jahre Feuerwehrdienst wurde Gerhard Willms für 50 Jahre Friedrich Reinholz und für 70 jährige Mitgliedschaft wurde Lübbo Gerdes geehrt. Heinrich Janssen und Gerhard Poppen, die ebenfalls für 70 jährige Mitgliedschaft geehrt werden sollten, waren aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend.

Nachdem alle wieder Platz genommen hatten wurden Daniel und Vanessa Friedrichs, Renke Bartnik und Christian Stekker zu Feuerwehrmännern bzw. Feuerwehrfrau ernannt. Sascha Stöhr und Jan Willms wurden zum Oberfeuerwehrmann und Philipp Peters zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Bevor Sascha Bögel, Andreas Cremer, Sabrina Pingel und Stefan Wurpts zu Feuerwehrmann/frau Anwärtern ernannt wurden, wurde Timo Thaden zum Löschmeister befördert.

„Die Jugendarbeit in der Feuerwehr Middels ist sehr erfreulich und zeigt, dass junge Menschen motiviert werden können, wenn sie aktive Vorbilder hätten“, so Bürgermeister Heinz Werner Windhorst. Das neue Feuerwehrhaus sei kein Problemfall sondern sei in einer konkreten Planungsphase so Windhorst weiter. „Es sei alles durchdacht und in einer guten Planung“ so Ortsbürgermeister Arnold Gossel, der darauf hofft, das spätestens im Herbst mit den Baumaßnahmen an dem neuen Feuerwehrhaus begonnen werden kann. Abschnittsleiter Enno Menssen würde sich freuen, wenn wir im nächsten Jahr Grundsteinlegung beim neuen Feuerwehrhaus und eine Schlüsselübergabe beim neuen Einsatzleitwagen hätten.   
 

Gerhard Willms bedankt sich zum Abschluss bei allen Anwesenden und wünschte ihnen einen guten Heimweg.